Behelfsmaske mit Stil

2 tolle Schnitte für Behelfsmasken mit Stil

Maske

Nein, es ist kein Karneval. Es steht auch keine Maskerade an oder gar ein Maskenball.

In Deutschland herrscht Maskenpflicht. Wenn ich die Behelfsmasken schon tragen muss, dann mit Stil.

Behelfsmasken selber nähen

Maske

Ende März stellte ich meine ersten selbst genähten Mund und Nasen Behelfsmasken vor – inklusive einer Nähanleitung. Inzwischen probierte ich zwei weitere Schnittmuster aus.

Eine gute und einfache Video-Nähanleitung fand ich bei kreativ mit Nina. Die PDF mit dem kostenlosen Schnittmuster findest Du in der Beschreibung vom Video. Am besten gefällt mir aber der Schnitt von Burda. Wobei ich von Burda nur Teil 1 für innen und außen verwendet habe und die Nähanleitung von Nina. Das Burda-Schnittmuster ist ebenfalls kostenlos.

Der Burda-Schnitt ist so angelegt, dass im Innenteil noch ein Filter eingelegt werden kann. Doppellagiger Stoff plus Filter. Das wäre mir jedoch zu viel des Guten. Auf Draht für den Nasenrücken wurde ebenfalls verzichtet. In diesem Video ist eine anschauliche Nähanleitung für die Maske im Burda Style – mit beiden Teilen.

Maske

Horrende Preise für Behelfsmaksen

Maske

Ich bin wirklich erschüttert über die teilweise horrenden Preise diverser Anbieter für Behelfsmasken im Internet. Hinzu kommt oft eine schlechte Qualität. So kann man sich fein an der Not anderer Menschen bereichern. das ärgert mich immens. Das passende Gummiband ist übrigens auch teuer. Im Supermarkt schon längst ausverkauft.

Insofern bin ich froh, dass ich mir die Dinger selbst nähen kann.

Behelfsmaske und Lippenstift – geht das?

Maske

Durch die Kaffeefilter-Form sieht die Maske aus wie ein “Entenschnabel”. Das heißt sie wölbt sich vor Nase und Mund. So muss ich nicht auf Make-up und etwas Lippenstift verzichten. Knallrot ist momentan allerdings nicht meine erste Wahl. Ich würde einen kussechten Lippenstift und eine neutrale Farbe verwenden.

Nur Brille und Hörgeräte stören. Die Brille beschlägt weniger wenn ich sie etwas nach vorn auf die Nase schiebe. Am meisten nerven tatsächlich die Hörgeräte. Ich muss aufpassen, dass sie beim Absetzen nicht aus den Ohren fliegen.

Maske

Behelfsmasken passend zum Outfit

Maske

Meine Stoffreste sind langsam aufgebraucht. Ich hatte noch unbenutzte Bettwäsche für Gäste – siehe weiter oben die graue Variante mit Punkten. Daraus konnte ich in den letzten Wochen eine ganze Menge von Behelfsmasken nähen, die auch an einen Sozialverband und an die Familie gingen. Für mich gibt es Masken passend zu jedem Outfit. Wichtig ist, dass sie regelmäßig gewaschen werden, damit sich keine Keime bilden.

Wie kommst Du mit den Behelfsmasken zurecht?

40 Kommentare
  1. Nova sagte:

    So stylisch sind die meinen nicht, aber sind auch Masken der Kategorie 2 die ich schon teilweise fast zwei Jahre besitze, gut verstaut (einzeln verpackt, auch die Filter), und seit Beginn der Ausgangssperre ihren Einsatz haben. Fünf an der Zahl aber uni-farbig. Somit kann ich da auch mal wechseln wenn mir danach ist.

    Ich komme damit sehr gut klar, ok, sie haben noch den Extra-Luftfilter der das Atmen erleichtert, aber auch so mit den Gummis um die Ohren geht ganz gut. Zudem habe ich sie ja auch nie solange auf, zum Einkauf oder halt jetzt zum kleinen Spaziergang um den Block. All zu lang dürfen wir ja noch nicht.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    Antworten
  2. Tiger sagte:

    Den Schnitt finde ich auch am besten, aber wirklich klarkommen? Nö, oder naja. Gestern mußte ich zum Arzt, das war eine Farce bis ich oben im dritten Stock war mit Maske. Zum Glück war der Arztbesuch an sich dann wesentlich entspannter als ich vorher befürchtet hatte.
    Schöne Teile (Schnutlappen) hast Du genäht. Gute Miene zum bösen Spiel, wobei es kein Spiel ist. Leider.

    Viele Liebgrüße
    Tiger
    🐯

    Antworten
  3. Tina von Tinaspinkfriday sagte:

    Klasse wie toll sie zum Outfit passen bei Dir. Ich kann mir vorstellen dass Du auf die Hörgeräte aufpassen musst. Ich werd mich wohl nie dran gewöhnen und die Maskenpflicht für Geschäfte hält mich von Bummeln weitgehend ab.
    Wünsch Dir einen schönen Tag, liebe Grüße Tina

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Vom Bummeln in den Geschäften bin ich noch weit entfernt. Daran gewöhnen kann ich mich nicht. Ich sehe meinem Gegenüber gern ins Gesicht bei einer Unterhaltung.

      Antworten
  4. Maren von farbwunder-style sagte:

    Deine Masken sehen klasse aus und ich mag die bunten Muster und Farben. Ich hab ja für die Kids über 40 Masken genäht, für mich selbst hatte ich dann ehrlich gesagt keine Lust mehr, also hab ich mir ein paar bestellt – in pink, auch sehr hübsch – von einem regionalen Trachtenhersteller (dann hat wenigstens der Münchner Einzelhandel was davon).Aber für die Arbeit haben wir genialerweise jetzt solche “Plexiglas-Scheiben” vor dem Gesicht, was für eine Erleichterung! Man sieht zwar aus wie ein Astronaut, aber die “Weltraumhelme” sind bequem, Brille und Co. stören nicht mehr und die Kinder können Deine Mimik erkennen, was vorher ganz schön doof war (mit Stoffmaske sieht man nicht mal, wenn jemand lacht…). Lippenstift ist da auch kein Problem.
    Liebe Grüße, Maren

    Antworten
  5. Grit sagte:

    Deine Masken sehen toll aus, liebe Sabine. Besonders die letzten 3 gefallen mir, so bunt und fröhlich. Da ich unter die Kategorie “Nähunbegabt” falle, trage ich Einwegmasken.
    Herzliche Grüße, Grit.

    Antworten
  6. Moppis Blog - Aus Freude. sagte:

    Mich stören die Masken nicht, auch beim Treppensteigen bekomme ich ausreichend Luft. Gestern beim Arzt fand ich es etwas heiß unter der Maske, aber das war es auch schon. Shoppen gehe ich nicht, ok, im Baumarkt und Nähladen war ich, aber da brauchten wir wirklich was.

    Ich habe bisher 2 Masken genäht mit Vlies-Kompressen als Einlage.

    Viele Grüße,
    Anett

    Antworten
  7. Sabine sagte:

    Wie toll, Du hast für jeden Look die passende Maske! Du machst sie zum It-Piece, Sabine.
    Ich werde mir keine nähen, denn meine Handarbeiten zeichnen sich nicht durch Perfektion aus. Ich hab mir welche gekauft. Zwei davon sind aus Leinen mit einem leichten Baumwollfutter. Mit denen komme ich gut zurecht. Der Schnitt ist ähnlich wie bei Deinen. Ich hab auch noch eine zum Binden, gefaltet, aus Batist, in der bekomme ich kaum Luft und die Brille beschlägt sofort.
    Liebe Grüße
    Sabine

    Antworten
  8. Claudia sagte:

    Ohhhh, sind das schicke Masken! Schöne Farbe und eine tolle Sache!
    Zurzeit ist es ist doch eine sehr gute Alternative Behelfsmasken zu nähen, aber leider habe ich diese Fähigkeit nicht und ich habe auch keine Nähmaschine zu Hause. Zum Glück habe ich früh genug auch ausreichend gekauft.
    Liebe Grüße,
    Claudia

    Antworten
  9. Birgit sagte:

    Liebe Bine,
    deine selbstgenähten Mundmasken sehen echt klasse aus. Ich beneide dich um dein Nähtalent. Witzig, dass du deinen Gesichtsmasken passend zum Outfit aussuchst.
    Ich muss gestehen, dass ich mich noch nicht so richtig an die Dinger gewöhnt habe. Gerade wenn ich damit Treppen steige (muss ich beruflioch bedingt sehr oft), bekomme ich kaum richtig Luft. Aber wir alle werden uns daran gewöhnen müssen.
    Herzliche Grüße
    Birgit
    fortyfiftyhappy.de

    Antworten
  10. Ilka sagte:

    Deine Masken sind ja hübsch, ich hab bisher nur welche in Uni (beige, hellblau, rosa) aus alten Hemden/Blusen und zwei wilde Buffs aus einem Shirt, das mal ein Geschenk aber viiiel zu klein war. Da ich die Masken wirklich nur beim Einkaufen trage, geht es – nur schnell kann ich nicht, da beschlägt die Brille. Nach Bummeln ist mir auch noch nicht, Supermarkt, Bäcker und Drogerie sind die einzigen Anlaufpunkte (kein Büro wegen Kurzarbeit).
    Liebe Grüße
    Ilka

    Antworten
  11. Sunny sagte:

    Klasse sind die geworden.
    Ich warte immer noch auf eine Lieferung dünnes Gummi und kleine Stopper. Bis dahin habe ich meine Maskenproduktion gestoppt. Wer weiß, ob das Zeug überhaupt kommt… grummel.
    Ich habe zwei Schnitte probiert, und auch abgewandelt. Alle Masken sind irgendwie anders. 100 Prozentig zufrieden bin ich noch mit keiner. Aber das wird.
    BG Sunny

    Antworten
  12. Gerda Joanna sagte:

    Hallo Sabine,
    Du bist ja auch immer wieder auf der Seite von Traude/Rostrose. Da musste ich auch mal auf Deiner Seite vorbeischauen. Auch sehr umfangreich – muss ich mir auch erst mal richtig durchlesen. Du bist ja von der nördlichen Seite unseres Sprachraums – in Kiel aus sind wir letztes Jahr für eine Norwegenkreuzfahrt in See gestochen. Leider habe ich von der Stadt nicht soviel mitbekommen. Ja, das mit den Masken ist momentan ja ein leidiges Thema. Meine Liebste hat auch eine ganze Kollektion gebastelt.
    Alles Liebe und gsund bleiben
    Gerda

    Antworten
  13. Andrea sagte:

    Ich finde die bunten Masken schön, bin aber selbst in schlichtem weiß unterwegs, obwohl ich mir auch eine Stoffmaske genäht habe.
    Insgesamt komme ich mit den Masken ganz gut zurecht, ich musste sie früher im Job zeitweise 8 Stunden am Stück tragen. Bei einer Raumtemperatur von 28 Grad und bei der Pflege der Patienten sogar mit zusätzlichem Rotlicht. Man gewöhnt sich an alles. Aber trotzdem bin ich froh, wenn wir wieder ohne losdürfen. Mir fehlt das Lächeln der Menschen schon.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  14. Rena sagte:

    Liebe Sabine, die sehen richtig gut aus, und ich finde es immer noch klasse, dass Du Deine genähten Masken vor allem auch spendest. Es hilft momentan halt nichts, man muss die Masken tragen, ich finde auch, dass die Brille sich beschlägt, und ich kann mir vorstellen, dass es mit Deinen Hörgeräten noch eine größere Herausforderung ist …
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    Antworten
  15. Sara - Mein Waldgarten sagte:

    Liebe Sabine,
    es muß aber nicht jeder Maske tragen. Mit Attest geht es auch ohne! Falls Du gesundheitliche Probleme hast! Hörgeräte wären, glaube ich, auch ein Grund! Außerdem können Hörgeschädigte nicht von den Lippen ablesen und damit schlechter oder gar nicht verstehen, wenn Leute reden. Ich finde die Nötigung zu Masken nicht toll und kaufe kaum noch ein.
    Mir wird es durch den eigenen Atem zu heiß hinter solch einer Maske, ganz gleich aus welchem Material die ist. Das halte ich nicht lange aus! Hitze im Gesicht habe ich noch nie gut vertragen! Laß es nur mal 30 oder 40 Grad im Sommer werden, dann gute Nacht, Marie! ;-) Die Politiker sitzen im klimatisierten Kämmerlein, die muß das ja nicht tangieren …

    Zudem glaube ich nicht, dass die Leute sich nun alles vom Staat dirigieren lassen und sich präzise daran halten, die Masken regelmäßig zu wechseln, geschweige denn ständig zu waschen. Es gibt doch viele, die so ängstlich nicht sind!

    Jemand auf Instagram schrieb, solange er den Lappen vorm Gesicht tragen müßte, lässt er liefern. *Daumenhoch* ;-) Anders sieht es leider schon aus, wenn man diese an einem Arbeitsplatz tragen soll. Allerdings kann einen auch da niemand zwingen, wenn man z.B. gesundheitliche Probleme hat. Der Arzt stellt ein Attest aus.
    Daher schreib ich jetzt mal nichts weiter über die Masken, obwohl sie gut aussehen und Du Dir offensichtlich viel Mühe damit gegeben hast. Ich kenne das nämlich von meiner Schwester, die auch welche näht, diese jedoch verkauft. Denn mit Hartz IV kannst Du nicht noch Masken an andere verschenken. Der Stoff kostet, das Garn, das Gummi ist sehr teuer geworden bei eBay oder Etsy, dazu der spezielle Draht und dann mosern einige noch, dass es relativ lange dauert. Wenn die wüßten, wie lange man an der Maschine sitzt, wenn alles sorgfältig sein soll. Da sind 9 Euro aber nicht zuviel für die Zeit, die man damit beschäftigt ist, eher zu wenig! Außerdem achtet das Arbeitsamt in solchen Fällen auch auf die Einnahmen, die dann von Hartz IV abgezogen werden, das würde bedeuten, so jemand arbeitet Stunden um Stunden mit viel zu wenig Schlaf für umsonst und kriegt noch Ärger mit dem Amt obendrein!
    Sicher gibt es auch Wucher mit den Masken. Aber bei einer Einzelperson, die näht, würde ich das so nicht sehen, wenn die Preise sich noch um die 10 Euro bewegen.
    Meiner Ansicht nach müßte der Staat diese kostenlos zur Verfügung stellen, wenn sie schon wollen, dass wir so ein Ding tragen! Auch wenn mir natürlich bekannt ist, dass es kaum Masken gab! Alles nicht sehr logisch, gell!

    Liebe Grüße
    Sara

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Wenn eine Maskenpflicht besteht, sollten diese auf alle Fälle zur Verfügung gestellt werden. So sehe ich das auch. Ein Attest brauche ich nicht. Zum Einkauf etc. komme ich damit klar. Ich kann auch verstehen, wenn jemand Masken näht und verkauft. Das ist absolut in Ordnung, solange der Preis angemessen ist.

      Antworten
  16. Ari Sunshine sagte:

    Du warst aber fleißig. Schöne Farben und Muster sind das. Ich trage den Mundschutz auch ungern, weil ich irgendwie das Gefühl habe, schlechter zu atmen. Da werden nur die nötigsten Einkäufe erledigt und dann bin ich wieder froh, wenn die die Maske wieder absetzen kann ;-).
    Einen schönen Montag wünsche ich Dir, liebe Sabine
    Ari

    Antworten
  17. Sabiene sagte:

    Deine Masken sind sehr schön geworden und ich bewundere gerade deine tolle Bettwäsche ;-)
    Bislang habe ich mich noch nicht entschließen können, selber welche zu nähen. Aber man hat ja Beziehungen.
    Maske und Brille sind auch bei mir ein großes Problem. Und da ich eine Bifokalbrille trage, komme ich mit den Sehstärken durcheinander, wenn ich sie nach vorne auf die Nase schiebe. Mit Hörgerät stelle ich es mir noch schwieriger vor. Zumal ich sehr kleine Ohren habe.
    LG
    Sabiene

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Das ist in der Tat schwierig. Ich habe ebenfalls eine Gleitsichtbrille. Meinen Schnitt habe ich mittlerweile so perfektkioniert, dass ich die Brille nur noch ein bisschen nach vorn schieben muss. Mit den Hörgeräten arrangiere ich mich langsam. Es geht irgendwie alles, wenn man will. Hilft ja nix.

      Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.