Corona Outfit monochrom

Corona, Hamsterkäufe und monochrome Outfits: aber bitte mit Farbe!

Outfit monochrom

Es ist erstaunlich, wie sich die Menschen angesichts des Coronavirus momentan verhalten.

Erkläre doch mal einem ausländischen Mitbürger, was mit Hamsterkäufen gemeint ist. Kein Scherz. Die Frage kam wirklich. “Warum macht Ihr eigentlich jetzt HAMSTER-Käufe?” Der steht vermutlich vor einer Zoohandlung und wundert sich über die mangelnde Menschenschlange. Und er wundert sich ebenfalls darüber, dass es noch ausreichend Hamster zu kaufen gibt.

Fakt ist aber, dass es tatsächlich zu Hamsterkäufen en masse kommt und die Regale der Supermärkte vielerorts leergeräumt sind. Selbst in Kiel, obwohl es hier (bisher) keinen bekannten Corona Fall gibt.

Keine Nudeln, keine Konserven, kein Toilettenpapier. Wobei wir Deutschen eh eine merkwürdige Kultur betreiben, was das angeht. Keine Nation verbraucht so viel Toilettenpapier wie wir.

Meine Physiotherapeutin wollte vor kurzem in Kiel in einem Supermarkt vier Dosen Kidneybohnen kaufen, um ein Chili con Carne zu kochen. An der Kasse wurde ihr mitgeteilt, dass sie nur drei Dosen mitnehmen darf. Sie musste eine Dose Bohnen an der Kasse lassen.

Was macht das Coronavirus mit den Menschen?

Ich meine, was macht das mental mit den Menschen? Wozu die Menschheit fähig ist, hat sie ja bereits zur Genüge gezeigt. Darüber müssen wir sicherlich nicht debattieren. Ich kann allerdings nicht nachvollziehen, dass aus einem Krankenhaus Desinfektionsmittel geklaut wird. Im Lübecker Universitätsklinikum wurden ca. 200 Liter Hände-Desinfektionsmittel gestohlen. Vermutlich waren es sogar eigene Mitarbeiter. Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel fehlen auch in der Hamburger Uni-Klinik Eppendorf. Auf der Online-Verkaufsplattform ebay führt die italienische Finanzpolizei Razzien durch, weil dort Schutzmasken zu horrenden Preisen verkauft werden. Es gibt halt immer Leute, die aus Scheiße unnützem Zeug Gold machen. Wobei das Zeug diesmal gebraucht wird – und zwar vom Fachpersonal, das viel eher mit dem Virus in Kontakt kommen könnte.

Ich kann durchaus verstehen, dass Schutzmaßnahmen ergriffen werden müssen. Aber ich denke, solche wichtigen Mittel sollten vorrangig Ärzten und Krankenhäusern zur Verfügung stehen.

In Deutschland ist mittlerweile der Export von Schutzkleidung und Masken untersagt. Einige Ärzte haben sich im Baumarkt damit versorgt.

Andere Geschichte: Eine Bloggerin aus Österreich schrieb auf Facebook, dass sich in einem Restaurant ein älteres Ehepaar vom Nachbartisch an einen anderen Tisch gesetzt hat. Und zwar allein aufgrund der Tatsache, dass sie husten musste. Mit der Bemerkung: “Das tun wir uns nicht an.” Dabei ist die Bloggerin nachweislich nicht mit dem Coronavirus infiziert.

Ein Kollege berichtete von einem Ehepaar, welches bei einem Lungenfacharzt folgende Frage stellte: “Wenn wir uns auf unserer Reise mit dem Coronavirus anstecken, können wir dann unsere Medikamente weiter einnehmen?” Worauf der Arzt antwortete: “Wenn Sie sich nicht anstecken wollen, müssen Sie zu Hause bleiben.”

Monochromes Outfit in Schwarz – mit Farbe

Kommen wir zu einem erfreulicheren Thema. Andrea stellte neulich in ihrem Blog monochrome Outfits vor. Ich bin ja ansonsten eher ein bunter Typ. Monochrom mag ich aber auch. Schwarz ist eine meiner Lieblings-Basic-Farben. Es darf also gern einmal “eintönig” sein. Ein Farbtupfer zu Schwarz muss für mich persönlich immer dabei sein. Entweder in der Kleidung selbst oder als Accessoire.

Outfit monochrom Outfit monochrom

 

34 Kommentare
  1. Nova sagte:

    Für mich sind es die Medien die solche Panik auslösen, einfach schlimm. Zumindest was die Deutschen Medien angeht, denn hier zwar auch informiert allerdings gut aufgeklärt kann ich feststellen das diese Diskussionen sich z.B. bei FB fast nur bei den Deutschen finden lassen. Hier auf der Insel wohl auch in den Gebieten wo viele Deutsche wohnen, auch mit den sogenannten Hamsterkäufen. Mittlerweile kann ich das Wort nicht mehr hören. Klar ist es schlimm, aber wer hat den Virus denn gemacht…der Mensch, und weiterdenkend…ne, das würde ausufern. Lustig als ich mal den vorgeschlagenen Einkaufswagen d.h. die Sachen die man haben sollte, gesehen habe. Frage mich dann immer ob das was dort drin war nicht eigentlich “normal” ist. Genauso wie mit den Masken wo ja schon oft genug erwähnt wurde das sie nicht helfen (der einfache Schutz).

    Huch, fällt mir gerade ein, letzte Woche mit dem Bus gefahren hat vor mir auch eine Frau gehustet. Muss ich jetzt Panik schieben? Neee, ganz bestimmt nicht, aber ich höre mal auch besser auf. Könnte mich echt reinsteigern, auch was die deutschen Touristen über das H10 und die Quarantäne abgelassen haben….

    Bei dem Wort “monochrome” musste ich grinsen. Dachte ich für mich, ok, so wird es heute genannt. Früher haben wir uni gesagt. Also ich trage auch oft monochrome, allerdings bei schwarz meist immer noch einen Farbtupfer dazu, und rot finde ich perfekt ;-)

    Wünsche dir noch einen schönen Tag sowie Start ins Wochenende und sende liebe Grüsse rüber

    N☼va

    Antworten
  2. Fran sagte:

    Ehrlich gesagt kann ich auch das Medien-Bashing nicht mehr hören. Die Medien sind schuld an dem, was die Deutschen aus Corona machen? Ja, vielleicht wenn man als tägliche Lektüre die Blöd-Zeitung und ihre Ableger bevorzugt. Oder wenn man durch Facebook streift, wo die üblichen Pappnasen kein anderes Thema kennen und ordentlich Panik schüren. Ich meine: Hallo? Es gibt ein paar Hundert Fälle in Deutschland und wirklich schwer trifft es die Altersgruppe, die da gerade die große Panik macht, nur in den seltensten Fällen. Aber Hauptsache, auch mal was dazu gesagt…

    Bei denen, die dringend Konserven und Co. horten müssen, als wenn ein dritter Weltkrieg bevorsteht, wäre ich dafür, dass sie die gehamsterten Vorräte bitteschön in den nächsten sechs Monaten selbst futtern müssen. Vermutlich landet der Kram in drei Wochen im Müll, weil Corona dann absolut langweilig wird.

    Äh ja und wer sich mit einer Staubmaske aus dem Baumarkt schützen will, dem wünsche ich im Ernstfall viel Glück. Vielleicht gibt es ja auch irgendwo noch Gasmasken aus dem zweiten Weltkrieg günstig zu kaufen? Die könnte man wenigstens noch als schrillen, modischen Gimmick verkaufen.

    Der Corona-Hype geht mir gerade einfach nur noch auf die Nerven, ebenso wie der grassierende Egoismus. Hierzulande geben wir uns nicht mehr die Hand. Und was, wenn der Virus an der türkisch-griechischen Grenze die Lage noch schlimmer macht? Vermutlich schmeißen wir die Infizierten dann einfach ins Meer. Aber bitte nicht vor den griechischen Inseln. Da würden sie unseren hart verdienten Urlaub beeinträchtigen.

    Also alle einfach mal tief durchatmen, das Leben weiter genießen und sich freuen, dass wir in einem Land leben, dessen Gesundheitssystem trotz mancher Unzulänglichkeit eines der besten der Welt ist. Und dann mal drüber nachdenken, ob man nicht ein ganz kleines Stück des Wohlstandes weitergeben kann, und sei es nur, um die Schwarzmaler ein bisschen zu ärgern :-)

    Liebe Grüße
    Fran

    Antworten
  3. Grit sagte:

    Hallo Sabine,
    es ist unglaublich, was momentan gerade abgeht. Ich kann darüber nur den Kopf schütteln. Wie sagte diese Woche die Gesundheitssenatorin in einer Pressekonferenz so schön, die Leute sollen es mal mit einem einfachen Stück Seife versuchen. Hier in unserer Gegend gibt es eine Nudelfabrik, welche jetzt verstärkt 5kg Säcke Nudeln an Normalverbraucher verkauft, nicht wie vorgesehen an Gastro, Küchen usw.!!??
    Nun ja, ich kaufe nach wie vor normal ein, hier auf dem Dorf, wo es keine Einkaufsmöglichkeiten gibt, hat man sowieso einen gewissen Vorrat im Haus und die Panikmache erzeugt bei mir ein Augenrollen, was kommen will, kommt so oder so. Ein schönes Wochenende und viele Grüße!
    Grit

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      5 Kilo Nudeln wollen erstmal verspeist werden liebe Grit. In Kiel gibt es einen Großmarkt, in dem auch normale Verbraucher einkaufen können. Dort habe ich noch nicht nachgeschaut. Ist bestimmt alles leergefegt. Ebenfalls ein schönes Wochenende.

      Antworten
  4. Maren von farbwunder-style sagte:

    Liebe Sabine, ich habe nicht den Eindruck, dass die Zeitungen Unsinn schreiben (außer vielleicht Bild), eher die ganzen social media, also die schlecht informierten Leute selbst, lauter Bullshit, der die schlimmsten Gerüchte schürt… das seh ich genau wie Du! Es sind manche Menschen, über die ich den Kopf schüttele. Das mit dem Hamsterkäufen hab ich erst ganz spät mitgekriegt, und mir ist auch nichts dergleichen aufgefallen. In München geraten die Leute erst so richtig in Panik, wenn das Augustiner ausgeht… und davon sind wir noch weit entfernt, hihi. Und trotz der Nähe zu Italien spüre ich nicht viel von Panik, nicht mal unter meinem Klientel. Die Eltern werden allerdings mit beruhigenden Informationen “zugemüllt”, von den Schulen, von uns… und einen Vorteil hat das Ganze: endlich waschen die Kids mal nach dem Klogehen die Hände komplett mit Wasser und Seife :-DDDD !!!!
    Liebe Grüße, Maren

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Das Händewaschen sollte eigentlich vor allem nach dem Toilettengang selbstverständlich sein liebe Maren. Es gibt leider nicht nur Kinder, die das gar nicht machen.

      Antworten
  5. Ines sagte:

    Hier wird nichts gehamstert. Den Hamster würde der Hund frühstücken wollen und das gäbe nur Stress für alle.

    Zentral finde ich Deinen Satz, dass wir vom öfter erlebt haben, wozu die Menschheit fähig ist. Wie schnell der Charakter auf der Strecke bleibt, entsetzt mich immer wieder. Kennst Du den Film “Das Experiment”? Daran muss ich gerade denken.

    Bleib gesund!

    Antworten
  6. Claudia sagte:

    Dein Look ist so toll! Würde ihn auf jeden Fall auch tragen.
    Überhaupt mag ich monochrome Looks sehr gerne (wieder auf meinem Blopost von Montag ;)).
    Liebe Grüße,
    Claudia

    Antworten
  7. Ari Sunshine sagte:

    Panikmache bringt überhaupt nichts. Wir haben keine Hamsterkäufe getätigt. Etwas vorsichtiger zu sein, finde ich richtig. Aber ich möchte weiterhin am Leben teilnehmen und mich nicht verrückt machen lassen.
    Dein Outfit gefällt mir richtig gut. Liebe Sabine, ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    LG
    Ari

    Antworten
  8. Petra von FrauGenial sagte:

    Ich bin wirklich teils entsetzt. Mit den Kidney Bohnen wusste ich gar nicht, dass Supermärkte da inzwischen auch eingreifen, kannte ich bis dato nur bei DM oder so. Ich wollte letztens auch Toilettenpapier kaufen.. alles vergriffen..ich finde es vor allem sehr traurig, dass allein Desinfektionsmittel und Masken gekaut werden :/

    Antworten
  9. Andrea sagte:

    Ich habe zum Glück noch nicht vor leeren Regalen gestanden aber meine Tochter. Und die war deutlich genervt. Außerdem berichtete sie, dass jetzt im Krankenhaus der Mundschutz und das Desinfektionsmittel eingeschlossen werden muss. Da frage ich mich, was jetzt viele zu Hause so an resistenten Keimen züchten, weil sie unnötig desinfizieren. Das mag ich mir gar nicht ausdenken.
    Zuletzt im Drogeriemarkt lass ich bei meiner bevorzugten Nudelsorte: Abgabe nur in Geringen Mengen und war versucht, 6 Pakete zu kaufen, um zu gucken, ob ich damit durch die Kasse komme. Aber letztlich hatte ich dann doch keine Lust. Wäre ein interessantes Experiment gewesen. Was ist haushaltsüblich?…
    Danke für das Verlinken und liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Gute Frage. Was ist haushaltsüblich. Da legt wohl jeder selbst seine Grenzen fest. Zu viel desinfizieren ist nicht gut. Das sollte man zumindest nicht auf Dauer machen. Im Dienstgebäude mache ich das momentan. Trocknet sehr die Hände aus. Also viel cremen.

      Antworten
  10. Rena sagte:

    Schick siehst Du aus, liebe Sabine! Und was Corona anbelangt, denke ich, es handelt sich einfach um einen Hype mehr … und bei uns sind offenbar Hamsterkäufe nicht populär, denn als ich im Supermarkt einkaufen war, waren die Regale bestens gefüllt.
    Liebe Grüße, Rena
    http://www.dressedwithsoul.com

    Antworten
  11. Sunny sagte:

    Naja. Ich finde es nicht gerade beruhigend, dass Hausärzte zum Teil etwas “schräg” mit dem Virus und möglichen erkrankten umzugehen scheinen. Was ist das für eine Krankheit? Werden die Menschen noch raus gehen dürfen, um einen Supermarkt zu beliefern. Werden noch genug gesund sein, um einen zu öffnen und mir etwas zu verkaufen? Wird es genug Medizin geben? Wir es genug Krankenhausbetten geben? Was passiert mit den anderen, sehr angeschlagenen Menschen in einer Klinik. Sind die dann nicht doppelt in Gefahr?
    Wer wird die Arbeiten machen können, die anstehen? Müllabfuhr? Lebensmittelkontrollen?
    Ich werde morgen im Büro mit meinen MA einen Schlachtplan ausarbeiten, wie wir es technisch bewerkstelligen können, dass sehr schnell alle telearbeitsplatztauglich unterwegs sein können.
    Ich glaube es zwar nicht wirklich. Da mir hier aber der Horizont und die Erfahrung fehlt, möchte ich lieber nichts ausschließen.
    Lebensmittelvorräte anzulegen und Bargeld zu Hause zu haben ist sicher keine dumme Idee. Ich werde es mir durch den Kopf gehen lassen, was ich da am besten heimstelle.
    BG Sunny

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Natürlich beunruhigt mich das Ganze ebenfalls, und ich habe einige Reserven im Haus. Aber ich bunkere nicht tonnenweise Toilettenpapier, Nudeln und Reis.
      Im “Notfall” kann ich zu Hause arbeiten.

      Antworten
  12. Traude "Rostrose" sagte:

    Liebe Sabine,
    ich hab ja in meinen vorigen Posts erwähnt, dass ich eine Schulfreundin habe, die Ärztin ist. Mit der haben wir uns auch über die Corona-Panik unterhalten. Sie kann das absolut nicht nachvollziehen – Influenza, also die echte Grippe, ist ebenso gefährlich wie Corona, die Sterberate liegt im selben Prozentbereich. Die meisten Erkrankten in D und Ö wurden geheilt entlassen. Einziger Unterschied ist, dass man sich gegen Coronal noch nicht impfen lassen kann, was für mich aber auch nichts bringt, da ich gegen Grippe nicht geimpft bin. Ich habe gesehen, wie schlecht es seinerzeit meiner Mutter nach der Impfung ging und bescchlossen, dass ich mir das nicht antue. Auch Christine, die Ärztin, lässt sich aus denselben Gründen nicht gegen Grippe impfen. Noch nie wurden Länder oder Regionen wegen Grippewellen abgeriegelt, noch nie gab es deshalb Hamsterkäufe, noch nie wurden hustende Leute deshalb stigmatisiert… Ich werde das Gefühl nicht los, dass die Menschheit – vorbereitet durch viele düstere Zukunftsfilme und aufgepuscht durch die Medien – auf diese eine, ultimative Seuche wartet, die uns alle ausrottet, zu Zombies macht oder zumindest die Welt in ein einziges großes Krisengebiet verwandelt…
    Alles Liebe, Traude

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Ich denke auch, dass man abwarten sollte, wie es sich entwickelt. Einfach in der Zeit keine Massenveranstaltungen besuchen und Hygiene walten lassen. Und vor allem: keine Panik verbreiten. Damit ist niemeandem geholfen.

      Antworten
  13. Bluhnah sagte:

    Die Panikmache geht wohl jedem “normalen” Menschen auf die Nerven…
    Für schwarze Kleidung bin ich leider viel zu blass :-(

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.