Abschied

Ein Abschied für immer

Abschied

Es ist schwer, Abschied von einem geliebten Menschen zu nehmen. Vor allem, wenn es ein Abschied für immer ist.

Viele meiner Leserinnen und Leser haben sich sicherlich gewundert, warum es hier so still ist in den letzten Wochen. Ich musste Abschied nehmen von meinem Vater. Manchmal ist der Abschied eine Erlösung. Mein Vater war lange Jahre sehr krank. Die letzten drei Lebensjahre verbrachte er in einem Pflegeheim. Ich wohne nicht in der Nähe. Daher war meine Schwester meistens vor Ort. Sie hielt mich stets auf dem Laufenden.

Einige Tage vor seinem Tod hatte ich meinen Vater noch besucht. Man merkte schon, dass die Kraft nachließ und er sehr schwach war. Er sagte mir noch, dass er Weihnachten nicht mag. Typisch für meinen Vater. Auch für Geburtstage war er nicht zu haben. Zumindest wenn es um seinen eigenen Geburtstag ging. Ansonsten war mein Vater ein sehr geselliger Mensch.

Anscheinend wurde er erhört. Am 12. Dezember ist er für immer eingeschlafen.

Bei all der Trauer bin ich auch sehr dankbar, dass mein Vater nun nicht mehr leiden muss. Er ruht jetzt auf dem Friedhof neben meiner Mutter.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich ganz herzlich für alle lieben Weihnachtsgrüße und Karten bedanken.

16 Kommentare
  1. Tiger sagte:

    Liebe Sabine,

    das tut mir sehr sehr leid,
    und ich drücke Dir mein herzliches Mitgefühl aus. Immer schwer, wenn Eltern gehen müssen Ich weiß es aus Erfahrung. Trotz allem wünsche ich Dir schöne Weihnachtstage um zur Ruhe zu kommen.

    Ich schicke Dir eine ganz liebe Umarmung.
    Stiller Gruß,
    Rita

    Antworten
  2. Fran sagte:

    Sabine, das tut mir sehr, sehr leid. Der Gedanke, dass es eine Erlösung war, hilft bei der Trauer. Aber es bleibt eben doch dieses Loch im Leben, wenn man keine Eltern mehr hat – gerade zu Weihnachten. Das Thema beschäftigt mich auch schon ein Tagen… Aber nun wachsen wir selbst eben in die Rolle der Eltern und Großeltern.
    Ich wünsche dir, dass du Weihnachten mit deinen Kindern und Enkelkindern trotzdem genießen kannst! Die Eltern sind ja trotzdem immer irgendwie da, und sei es in Erinnerungen.
    Liebe Grüße
    Fran

    Antworten
  3. Nicole sagte:

    Liebe Sabine,
    Es ist nie der richtige Moment, nie die richtige Zeit.
    Was dich trösten wird ist, dass er nun erlöst ist und seinen Frieden findet. Dass du dich verabschieden konntest, die nachlassende Kraft gespürt hast.
    Ich wünsche dir Stärke und Zuversicht und immer schöne Erinnerungen.
    Mit stillem Gruß
    Nicole

    Antworten
  4. Christine sagte:

    Ich wünsche deiner Familie und dir auch ein schönes Weihnachtsfest!
    Ich kann mir vorstellen, dass es in diesem Jahr nicht ganz einfach für euch wird und hoffe ihr könnt euch zusammen viel Kraft schenken!

    Antworten
  5. Grit sagte:

    Liebe Sabine,
    zu Deinem schmerzlichen Verlust möchte ich Dir mein aufrichtiges Beileid aussprechen.
    Trotz allem wünsche ich Dir ein geruhsames, friedliches Weihnachtsfest mit viel Kraft und Zuversicht. Herzlichst, Grit.

    Antworten
  6. Mahmoud Issa sagte:

    I send my deepest condolences and heartfelt sympathy on the death of your father .
    I hope this is the last of your sorrows .
    Mahmoud

    Antworten
  7. Maren von farbwunder sagte:

    Liebe Sabine, ich möchte Dir auch sagen, dass es mir sehr Leid tut. Um Dich und alle, die jetzt trauern. Mir hilft es immer, zu wissen, dass es immer WIR sind, die trauern, die Toten müssen wir nicht bedauern.
    Alles Gute für Dich und trotz allem schöne und erholsame Feiertage!
    Liebe Grüße Maren

    Antworten
  8. Sunny sagte:

    Liebe Sabine, mein herzliches Beileid zum Verlust und Tod Deines Vaters. Mir graut schon vor dem Tag, an dem ich mein 2. Elternteil verlieren werde. Zum Glück hat man zwei. Ich hoffe Du hast trotzdem ein paar schöne, glückliche und frohe Momente an diesem Weihnachtsfest.
    BG und bleib gesund
    Sunny

    Antworten
  9. Ari Sunshine sagte:

    Ich hatte Dir ja schon über Instagram geschrieben, möchte Dir aber natürlich auch noch auf Deinem Blog mein aufrichtiges Beileid aussprechen. Es ist einfach so schmerzvoll, wenn ein Elternteil für immer geht. Gerade an solchen festlichen Familientagen ist es immer gar nicht so einfach, damit umzugehen. Liebe Sabine, ich umarme Dich aus der Ferne.
    Alles Liebe
    Ari

    Antworten
  10. Claudia sagte:

    Noch einmal hier möchte ich dir mein aufrichtiges Beileid aussprechen.
    “Vertraut auf eure Erinnerungen – sie bleiben unvergesslich.
    Vertraut auf eure Liebe – sie gibt euch Kraft und Zuversicht.
    Vertraut auf die Zeit – sie lindert den Schmerz und lässt die
    Freude wiederkommen.”
    Fühl dich Gedrückt, liebe Grüße,
    Claudia

    Antworten
  11. Sabiene sagte:

    Ich kann deinen Verlust sehr gut nachempfinden. Aber du wirst die Erinnerung an ihn immer in deinem Herzen tragen. Und mehr kann auch er sich nicht wünschen.
    Ich wünsche dir ein gutes, wundervolles, ruhiges Neues Jahr!
    Sabiene

    Antworten
  12. Traude+"Rostrose" sagte:

    Liebe Sabine,
    der 12. Dezember ist auch der Todestag meiner Mutter – nur ein Jahr früher. Und auch in ihrem Fall war es eine Erlösung.Trotzdem ist solch ein Abscheid schwer – ich umarme dich und wünsche dir, dass du dich an deinen Vater bald so erinnern kannst, wie er dir am liebsten war. (Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich die Bilder meiner hinfälligen Mutter in meinem Kopf wieder weitgehend “austauschen” konnte gegen die lebendigen Eindrücke von früher… aber inzwischen geht es…)
    Alles Liebe,
    Traude

    Antworten
  13. Bluhnah sagte:

    Mein herzliches Beileid, das tut mir sehr leid :-(
    Meine betagten Eltern (85 und 87) leben noch und ich kann mir gar nicht vorstellen, dass sie mal nicht mehr da sind…
    Liebdrück

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.