Judith Williams Ultra Protecting Sun Drops

Judith Williams Ultra Protecting Sun Drops SPF50

Judith Williams Ultra Protecting Sun Drops

[enthält unbezahlte Werbung]

Beim letzten Hautscreening war ich erleichtert, dass keine verdächtigen Pigmente oder Leberflecken an meiner Haut entdeckt wurden. Mir ist wichtig, dass ich dieses Screening regelmäßig durchführen lasse. Erst vor kurzem gab es in meinem Freundeskreis einen Fall von Hautkrebs. Es war ein verdächtiger Leberfleck, der sich als bösartig erwies. Ein Lymphknoten wurde zusätzlich entfernt. Die restlichen Untersuchungen laufen noch. Ich hoffe natürlich, dass es nicht weiter gestreut hat.

Meine Hautärztin fragte mich, ob ich eine Gesichtscreme mit Lichtschutzfaktor verwende. Ich muss gestehen, dass ich mich zwar im Sommer mit einer Sonnencreme eincreme, wenn ich direkt in die Sonne gehe oder wenn ich draußen unterwegs bin. Im Winter oder beim Arbeiten im Büro bzw. im Homeoffice war mir das bisher nicht so wichtig. Es ist auch schwierig, eine Creme zu finden, die einem auf den Punkt zusagt und die gleichzeitig einen LSF enthält.

Insofern bin ich froh, dass ich bei HSE die Ultra Protecting Sun Drops SPF50 entdeckt habe. Dieses Gesichtskonzentrat mit SPF 50 enthält eine Kombination aus UV-A- und UV-B-Filtern und bietet einen intensiven UV-Schutz. Der Hauptwirkstoff: 26,0% UV BLOCK. Gleichzeitig sind hautpflegende Wirkstoffe enthalten. Die Drops können tropfenweise in eine Creme gemischt oder direkt aufgetragen werden.

Judith Williams Ultra Protecting Sun Drops

Einziger Wermutstropfen: In den Produkten von Judith Williams ist oft ein hoher Anteil von Parfüm enthalten. Ich bin davon ja kein Fan. Parfüm im Gesicht mag ich eigentlich gar nicht. Hier relativiert sich das Ganze aber, weil es nur eine klitzekleine Menge an Duftstoffen ist, die direkt auf das Gesicht kommt, da ich die Drops in meine nicht parfümierte Tagescreme von MIRI mische. Der Duft ist nicht unangenehm und verfliegt sehr schnell.

Die Ultra Protecting Sun Drops SPF50 sind bei HSE gerade ausverkauft. Regulär kosten 50 ml 39,98 €. Ich habe sie vor einiger Zeit im Angebot für 29,98 € erhalten. Sie sind nach Öffnung mindestens 6 Monate haltbar. Ich gehe aber davon aus, dass ich sie im nächsten Sommer noch benutzen kann.

Zusätzlich verwende ich ein mineralisches Make-up von BareMinerals, welches ebenfalls einen natürlichen Lichtschutzfaktor hat. Damit komme ich insgesamt gut klar. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, im Winter eine dicke Sonnencreme ins Gesicht zu schmieren.

Warst Du schon zum Hautscreening? Benutzt Du Gesichtscremes mit UV-Schutz?

28 Kommentare
  1. Maren von farbwunder sagte:

    Oja, ich muss regelmäßig, und mache auch ein jährliches teures Foto-Screening. Bei mir wurde schon ein bösartiger Leberfleck entdeckt, zum Glück konnte er entfernt werden. Ansonsten hab ich soviel Leberflecke überall, dass sie unzählbar sind :-) Sonnenschutz im Winter war bei mir bislang nicht so sehr ein Thema, bzw. ich verwende ein Mineral Make-up, das schützt. Aber in den Monaten, in denen ich viel im Freien bin, benutze ich auch Sun-Blocker und sowas. Die Tropfen, die man in die Tagescreme mischt, sind eine gute Sache – allerdings kann ich Parfum auf der Haut gar nicht vertragen.
    Liebe Grüße Maren

    Antworten
  2. Sunny sagte:

    Mir geht es wie Maren. Ich sollte eigentlich öfter als einmal im Jahr hin. Wir haben die Leberflecke auch alle per Foto dokumentiert, sodass man sich da genau anschauen kann, ob die Pigmentierung zugenommen hat, die Kanten unruhiger geworden sind.
    Interessanterweise konnte ich das bisher bei allen für mich sichtbaren, sogar mit bloßem Auge feststellen. Bisher haben wir alle dysplastischen noch rechtzeitig entdeckt. Seit 20 Jahre bin ich da wirklich sehr hinterher.
    Seit dem ersten “entgleisten” zahlt mir die Krankenkasse die Fotodokumentation, aber selbst wenn sie es nicht täte, ich würde es selbst zahlen. Letztlich kostet (mich) meine Krankenversicherung (ohne Pflege) insgesamt 610 € im Monat. Bei den ganzen regelmäßigen Untersuchungen und der Möglichkeit auch auf die Schnelle einen Termin zu bekommen, ist sie mir jeden Cent wert. Die einen fahren ins Wellness. Ich nehme meine Arzttermine akribisch wahr. Fun Fakt. Die Untersuchungen etc. liegen tatsächlich hier immer drüber, im Jahresschnitt.
    Aber jetzt zu den Tropfen. Steht da auch drauf, wie viele ins Gesicht müssen, um den vollen Schutz zu erreichen. Viele Menschen verwenden immer zu wenig, weil sich die erforderliche Menge kaum zu vercremen ist. Gerade bei mineralischem LSF ist das ein echtes Problem, finde ich.
    Früher hatte ich immer eine Tagescreme mit LSF. Meine aktuelle hat tatsächlich keinen. Wenn ich mich also länger als 2 min draußen aufhalte, creme ich mir das Gesicht tatsächlich mit einer entsprechenden Sonnencreme ein.
    BG Sunny

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Eine Sonnencreme kann durch diese Drops sicherlich nicht ersetzen. Insofern würde ich aus meinem laienhaften Verständnis von 26 % Sunblock ausgehen, wenn man einige Tropfen direkt aufträgt oder in die Creme mischt. Die Blocker in einer normalen Tagescreme bringen bestimmt nicht mehr Schutz. Da muss man schon andere Kaliber auffahren.

      Antworten
  3. Wonderful Fifty sagte:

    Liebe Sabine, ein wichtiges Thema, das du hier heute aufgreifst. Ich verwende eine Sonnenschutzcreme normalerweise das ganze Jahr, wenn ich das Haus verlasse, also unabhängig von der Jahreszeit und der Temperatur. Aber wenn ich den ganzen Tag im Home-Office verbringe, dann wird meist keine explizite Sonnenschutzcreme, sondern nur eine normale Gesichtscreme verwendet. Zur Kontrolle bei der Hautärztin geht es bei mir alle zwei Jahre – ich hab seit Geburt ein etwa größeres Muttermal, aber es hast sich bisher glücklicherweise noch nicht verändert.
    Hab einen wunderbaren Abend und alles Liebe Gesa

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Eine “echte” Sonnenschutzcreme könnte ich auf Dauer nicht vertragen. Davon bekomme ich sehr unreine Haut. Daher verwende ich sie nur, wenn ich länger im Freien bin. Ebenfalls einen schönen Abend.

      Antworten
  4. Tina+von+Tinaspinkfriday sagte:

    Ich benutze im Sommer immer UV Schutz aber im Winter nicht, wenn ich ehrlich bin.
    Gut dass Du die Tropfen für Dich entdeckt hast. Mit der Creme, die man gern mag gemischt, ist das glaube ich eine echt gute Lösung.
    Liebe Grüße Tina

    Antworten
  5. Ari Sunshine sagte:

    Ich führe das Hautscreening auch regelmäßig durch. Das gibt mir dann einfach ein sicheres Gefühl. Parfüm im Gesicht mag ich auch nicht. Früher hatte ich mal Lippenstifte, die leicht dufteten. Das hielt ich nicht lange aus ;-).
    Wie schön, dass Du für Dich wieder ein gutes Produkt gefunden hast.
    Liebe Sabine, ich wünsche Dir einen angenehmen Wochenstart ♥.
    LG
    Ari

    Antworten
  6. Nova sagte:

    Der Termin liegt noch an beim Hautarzt, und ja schon gemacht. Ebenso ja mit Schutzcreme. Die ist für mich schon immer wichtig, und wenn ich im Garten arbeite habe ich auch meist eine Basecap auf um die Sonne nicht so ins Gesicht zu bekommen.

    Da ich übrigens meine getönte Tagescreme wechseln musste weil sie aus dem Programm genommen wurde, habe ich jetzt eine andere Marke und die hat ebenfalls Lichtschutz mit drin.

    Dir einen schönen Wochenstart und liebe Grüsse rübergeschickt

    Nova

    Antworten
  7. Ines sagte:

    Mit den Tropfen den Schutz in Deine normale Creme integrieren zu können, ist eine gute Option.

    Ich verwende ganzjährig Tagescreme mit LSF 30. Das Kompaktpuder darüber schützt zusätzlich.

    Bei LSF ist das MHD ernst zu nehmen. Die Tropfen sehen vielleicht noch normal aus, aber die schützende Wirkung wird dann abnehmen.

    Einen guten Start in die Woche wünscht Dir
    Ines

    Antworten
  8. Martina sagte:

    Liebe Sabine,
    beim Hautscreening war ich ehrlich gesagt noch nie. Das sollte ich mal überdenken.
    Seit Jahren benutze ich ganzjährig Tagespflege mit Lichtschutzfaktor. Auch alle meine Make ups sind mit Lichtschutzfaktor. Zu stark darf eine Creme bei mir nicht riechen, das ist mir zu aufdringlich.
    Liebe Grüße
    Martina

    PS: Produkte von Judith Williams habe ich früher häufiger genutzt, da ich lange Jahre mal bei HSE quasi “Kollegin” von Judith war :-).

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Einen ganz dezenten Duft lasse ich mir gefallen. Es kommt darauf an, ob ich ihn riechen mag. In den meisten Fällen eher nicht. Ein Hautscreening würde ich auf alle Fälle einmal machen lassen liebe Martina.

      Antworten
  9. Sabiene sagte:

    Ich gebe einmal zu, dass ich nicht sehr regelmäßig zum Screening gehe. Eigentlich wäre es mal wieder nötig. Ich bin ansonsten aber sehr vorsichtig in der Sonne und nutze auch im Winter eine Creme mit Lichtschutzfaktor.

    LG
    Sabiene

    Antworten
  10. Grit sagte:

    Hallo Sabine,
    der jährliche Check beim Hautarzt steht bei mir fest im Programm. Leberflecke habe ich ganz viele und es werden immer mehr, nicht gerade zu meiner Freude, lässt sich allerdings nicht ändern. Im Sommer creme ich mich regelmäßig mit UV-Schutz ein, Lichtschutzfaktor 50+, im Winter vernachlässige ich die Sache ein wenig. Sollte ich aber zu meinem Schuldeingeständnis ändern.
    In meiner Tagescreme ist ein LSF 6 enthalten aber da er so minimal ist, kann ich nicht glauben, dass die ganze Sache überhaupt irgend welche Punkte bringt. Viele Grüße, Grit.

    Antworten
  11. miras_world_com sagte:

    Ich muss gestehen, dass ich früher nicht sehr gut mit UV Filter war. Mit dem Alter wird man schlauer. Danke für den Tipp! Habe auch schon verschiedene Produkte von Judith Williams zu Hause gehabt. Liebe Grüße!

    Antworten
  12. Nicole sagte:

    Liebe Sabine,
    wie du ja über unseren Austausch schon weißt, bin ich ein großer Fan von LSF. Und genau wie du mag ich kein Parfum im Gesicht. Dennoch klingen deine Tropfen als Upload für nicht LSF-enthaltende Cremes ziemlich genial.
    Und ja, ich war, aus Gründen, früher häufiger beim Screening, gebe aber zu, dass ich es durch Pandemie und Umzug etwas habe schleifen lassen. Denn damals wurden mir schon zwei Male entfernt.
    Also Danke für den Stupser und liebe Grüße
    Nicole

    Antworten
  13. HappyFace313 sagte:

    :-) Liebe Sabine,
    ich muss auch wieder zum Haut-Screening!
    Die Drops von Judith Williams kannte ich nicht. Das Problem bei ihren Produkten ist, wie Du richtig sagst, dass sie zu stark parfümiert sind. Das vertrage ich gar nicht. Der Duft löst schnell mal Kopfschmerzen aus, weshalb ich bei ihren Produkten vorsichtig bin. Aber danke für den Tipp! Ich werde ein Auge drauf halten.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    Antworten
  14. Claudia sagte:

    Es ist für mich wichtig, die Haut regelmäßig durch einen Hautarzt untersuchen zu lassen. Das mache ich schon seit meiner Jugend. Ein UV-Schutz ist bei jedem Wetter auch ganz wichtig.
    Dieses Produkt muss sehr gut sein, speziell für die Kombination aus UV-A- und UV-B-Filtern, danke fürs Zeigen!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.