Kochen lernen mit dem Bosch Cookit 1

Kochen lernen mit dem Bosch Cookit

Kochen lernen. Das wäre doch mal was! Ich versuche es schon mein Leben lang mit mehr oder weniger Erfolg. Eher mit weniger.

Kochen lernen mit dem Bosch Cookit 2

[enthält unbezahlte Werbung]

Um es kurz zu machen: Kochen war noch nie mein Ding. Essen ja, keine Frage. Ich esse daher sehr gern auswärts – s. Silvesterparty 2022/2023.

An mein erstes Sauerkraut (aus der Dose) erinnere ich mich noch sehr gut (und mein Mann sicherlich auch, haha). Konnte ich denn wissen, dass alles bereits küchenfertig ist? Natürlich nicht. Und deshalb schüttete ich noch einige Löffel Essig mit hinein. Schließlich gehört Essig ins Sauerkraut!

Das war Anfang der 80er Jahre, als ich mit meinem Mann (damals noch nicht verheiratet) zusammenzog. In den ersten Jahren lebten wir tatsächlich aus der Dose. Gefüllte Paprika, Ravioli, Hühnerfrikassee aus dem Kochbeutel. War schön praktisch und alles schon fertig.

Mein erstes selbst gemachtes Gulasch war leider etwas zu scharf gewürzt. Ich hatte mehrere eingelegte kleine Chilischoten aufgeschnitten und hineingegeben. Wenn ich nur daran denke zieht es mir noch heute den Hals zusammen.

Kochen lernen sollte ich eigentlich in der Schule. War nie mein Lieblingsfach. Der Unterricht eher altmodisch, die Gerichte eher schlicht. Buttermilchsuppe mag ich bis heute nicht. Damit konnte man mich also nicht locken.

Aus Spaß nahm ich vor Jahren einmal an einem „perfekten Dinner“ unter Freunden teil. Das Beste daran war die Tischdeko als ich an der Reihe war. Trotzdem haben alle brav gegessen.

Und heute? Selbstverständlich kann ich kochen, zumindest für den Hausgebrauch. Am besten sind meine Eintöpfe. Nudeln krieg ich hin, Wokgemüse in der Pfanne. Mit einem Menü für mehrere Personen tue ich mich dennoch schwer. Wer weiß, möglicherweise leide ich an einer Küchenphobie.

Doch jetzt soll alles anders werden.

Der Cookit von Bosch

Kochen lernen mit dem Bosch Cookit 3

Wer kocht jetzt für mich? Das war die große Preisfrage. Ich besitze bereits eine Küchenhilfe (der Cook4me + Connect von Krups). Mit dem Gerät komme ich aber nicht klar. Das Volumen reicht für maximal 1,5 Liter. Der einfache Cook4me kann tatsächlich nur Anbraten, kochen und backen. Die Vorbereitungen müssen zum großen Teil von Hand vorgenommen werden. Mit dem Ergebnis war ich nicht immer zufrieden. Viel genutzt wurde das Gerät bisher nicht.

Auf der Silvesterfeier schwärmte eine Freundin von dem Thermomix von Vorwerk. Ich muss dazu sagen, dass diese Freundin auch von Haus aus schon gut kocht. Eine frühere Kollegin von mir nutzt den Thermomix schon viele Jahre. Sie ist ebenfalls davon überzeugt.

Der Wunsch nach so einem Multigerät war schon länger vorhanden. Mich hatte bisher der hohe Preis vom Kauf abgehalten. Mein Mann stieß dann beim „googeln“ auf den Bosch Cookit, welcher relativ neu auf dem Markt ist. Wir haben beide Geräte intensiv miteinander verglichen und uns letztendlich für dieses Gerät entschieden.

Vorteile des Bosch Cookit

Kochen lernen mit dem Bosch Cookit 4

Das sind die Kriterien, die letztendlich zum Kauf des Bosch Cookit führten:

  • Der Topf hat ein Koch-Volumen von 3 Liter
  • Zusätzliche Dünst- und Garaufsätze
  • Viel Zubehör wie Schneid- und Mixeinsätze
  • Das Schneidmesser ist herausnehmbar
  • Anbraten bis 200 °C
  • Kostenfreie Rezepte

Bei Bosch habe ich übrigens „zugeschlagen“, als es ein Angebot mit einem 2. XL-Top gratis zum Gerät gab. Das finde ich vor allem dann praktisch, wenn ich mehrere Sachen für ein Menü kochen will. So muss ich zwischendurch nicht den Topf abwaschen.

Als erstes Gericht wurde ein klassisches Hühnerfrikassee zubereitet. Natürlich muss man sich erst einmal damit auseinandersetzen. Nicht nur kochen wil gelernt sein, sondern auch das Handling mit der Maschine. Begeistert war ich davon, dass die Mehlschwitze ohne Klumpen gelingt. Die Zutaten können durch die integrierte Waage zugegeben werden. Insgesamt wird man Schritt für Schritt durch das Programm geführt.

Kochen lernen geht also mit der Maschine.

Kochen lernen mit dem Bosch Cookit 5

Natürlich darf der Nachtisch nicht fehlen. Wobei ich zugeben muss, dass ich Vanillepudding auch in einem normalen Kochtopf kochen kann. Ich taste mich langsam heran. Lecker war es auf jeden Fall.

Vielleicht werde ich niemals eine so gute Köchin wie einige meiner Freundinnen. Die große Generalprobe kommt am Wochenende. Da wird das Weihnachtsessen mit dem jüngsten Sohn und seiner Freundin nachgeholt, die über die Feiertage in Kolumbien bei ihrer Familie waren. Drück mir die Daumen, dass alles so klappt wie ich es mir vorstelle.

Kochst Du gern? Welche Geräte benutzt Du dafür. Oder doch lieber alles per Hand?

34 Kommentare
  1. Fran sagte:

    Bei mir ist es altmodisch, ich nutze Töpfe und Pfannen und geschnippelt wird von Hand. Allerdings ist das nicht so, weil ich das toll finde – ich koche nur dann gern, wenn ich richtig viel Zeit habe und einen Küchensklaven, der die blöden Arbeiten macht – sondern weil ich keine Ahnung von Thermomix und Co hab.
    Aber das ändert sich ja jetzt, ich kann dich fragen :-) Das Ding kann anbraten? Ich sau mir also beim Anbraten nicht mehr die Küche ein? Wenn du jetzt noch sagst, das Ding kann Schnitzel anbraten, ist es fast gekauft. Meine absolute Hass-Aufgabe. Aber manchmal liebe ich so ein olles Schnitzel.
    Ich dachte immer, da kippt man alle Zutaten rein und raus kommt ein Eintopf. Also quasi eine Brotbackmaschine fürs Kochen. Und das wars. Aber sieht so aus als könne der doch mehr als das. Wie zum Beispiel macht der so ein Hühnerfrikassee? Was musst du da oben reingeben? Äh ja. Wie gesagt: Ich hab echt keine Ahnung davon und hab mich damit auch nie beschäftigt.
    Liebe Grüße
    Fran

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Okay. Fangen wir mal an: Ja, das Gerät kann anbraten – bis zu 200 Grad – auch Steak usw. Das Hühnerfrikassee wird in mehreren Schritten zubereitet. Erst der Reis. Danach die Mehlschwitze. Anschließend in mehreren Schichten übereinander Soße, Gemüse und Fleisch dünsten. Anschließend werden Gemüse und Fleisch im Topf vermengt. Es gibt hier 1000 Möglichkeiten. Ferfeinern kann man die Gerichte immer.

      Antworten
  2. Nova sagte:

    Für mich ist kochen eine Entspannung. Schon allein alles vorzubereiten macht mir viel Spaß und mit so einer Maschine könnte ich wahrscheinlich nix anfangen. Die wäre ein Steh-im-Weg, auch wenn man natürlich damit „kochen“ kann und es weniger Abwasch gibt. Ich bleibe wie Fran bei Pfannen, Messern und Co 😉

    Ich drücke dir jedenfalls die Daumen das es am WE klappt und euch allen schmeckt.

    Liebe Grüsse

    Nova

    Antworten
  3. Tiger sagte:

    Oh je, das wäre absolut nix für mich. Eine Pfanne und paar Töpfe reichen. Messer und Schneidmatte, fertig. Ich koche aber auch schon immer gerne und mit Leidenschaft und viel Fantasie. Man entwickelt das ja, auch den Geschmack. Was ich hab, ist eine inzwischen sehr alte Rührmaschine, ganz einfacher Art. Sie geht aber noch, ich lasse sie Teig rühren.
    Ich wünsche Dir aber natürlich mit Deiner neuen Errungenschaft, daß Du das erreichst, was Du Dir davon erhoffst!
    Liebgruß
    Tiger
    🐯

    Antworten
  4. Ines sagte:

    Zu solchen Zaubertöpfen ist mein Standardspruch, dass die für Leute sind, die nicht kochen können. Und wenn die Anschaffung dann genutzt wird und dazu beiträgt, dass solche Leute – wie Du offenbar – dann doch ein bisschen Kochen lernen und es vorallem mehr machen, ist doch alles richtig.

    3 Liter schafft ja schon mal was immerhin.

    Ich liebe gusseiserne Töpfe und koche primär manuell. Ein Pürierstab reicht im Alltag und ein Handmixer. Für Hefeteig und Mürbeteig habe ich jedoch gerne eine einfache Küchenmaschine, das Bosch-Standardmodell – im Einsatz. Das erspart mir das mühsame Kneten. Außerdem schlägt sie bei Biskuitteig und sahnigen Massen deutlich mehr Luft unter und das wird besser als mit dem Handmixer.

    Ansonsten ist das Rühren und begleiten der Zutaten für mich auch ein haptisches und olfaktorisches Vergnügen.

    Kochen für die Familie habe ich bereits als Teenager gelernt. Meine Mutter war Hausfrau und hatte gerne Gesellschaft in der Küche. Ich brauchte nichts arbeiten, nur da sitzen und ein bisschen plaudern. Aber so habe ich dann viel gesehen und irgendwann auch gemacht, denn wenn man schon sitzt, kann man ja auch was tun.

    Viel Freude an Deinem Zaubertopf wünscht Dir
    Ines

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Vielen Dank. Schauen wir mal. Ich bewundere alle, die mit Leidenschaft in der Küche stehen. Denke aber auch, das liegt ein bisschen an der Erziehung. Schon meine Mutter mochte nicht gern kochen. In der Küche waren wir als Kinder daher eher selten.

      Antworten
  5. miras_world_com sagte:

    Thermomix besitze ich nicht, ist mir echt zu teuer und außerdem, ich koche ziemlich gut somit ist es bei mir nicht nötig. Leute die zum Backmeistern werden, weil sie die vorgefertigten Rezepte nachkochen, da hätte mir meine Mama damals den Vogel gezeigt 😄 Finde super, dass du eine schöne Alternative gefunden hast und wenn das Gerät für dich eine große Unterstützung ist, finde sogar noch besser! Viel Spaß und einen guten Appetit! Liebe Grüße!

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Danke Dir liebe Mira. Ich weiß, dass solche Geräte gern von Familien mit Kindern verwendet werden, weil man damit auch Babybrei etc. kochen kann. Ich bin jedenfalls gespannt, wohin die Reise geht.

      Antworten
  6. Nicole sagte:

    Aaalso: Laut derer, die mein Essen essen, koche ich wohl gut. Mir schmeckt es auch 😂

    Dennoch habe ich mir den Wunsch nach einem Thermomix erfüllt. Weil ich ihn für manche Dinge unschlagbar fand und finde.
    Saucen sind cool. Pürierte Suppen, für Teige, Desserts, zum zerkleinern und Smoothies. ‚Richtige‘ Gerichte koche ich seltener damit; aber ich weiß genau, was du meinst.
    Darum gratuliere ich dir zu deiner Anschaffung und wünsche dir immer leckeres Gelingen. Ich finde es gut.
    Liebe Grüße
    Nicole

    Antworten
  7. Karen von KAREN ON TOUR sagte:

    Laut Kommentaren derer, die bei mir essen, kann ich wohl ganz gut kochen. Aber einen Thermomix habe ich auch seit ca. 2 Jahren. Er hilft bei Dips und Saucen, gut ist auch der Ingwer/Orangen-Shot und solche Sachen, die einfach damit schneller gehen. Und das Kochen nach Rezept macht sogar meinem Mann Spaß, der sonst mit Kochen nichts am Hut hat. Also ich finde, eine tolle Ergänzung. Viel Spaß damit!
    Liebe Grüße
    Karen

    Antworten
  8. Tina von Tinaspinkfriday sagte:

    Ich verstehe Dich, denn ich liiiiiiiiieeeeeeebe den Thermomix! Mein Sohn hat ihn gekauft und sollte er je ausziehen, kette ich mich daran fest! Ich nutze ihn für alles mögliche und gerade bei wenig Zeit in meiner Mittagspause zaubert das Teil ein frisches Essen. Ich werde Sarah einen kaufen, denn für junge Familien mit Baby sind diese Teile auch perfekt. Einzig der Topf ist für große Familien dann doch zu klein.Für uns 3 Erwachsene und oft auch mehr, je nach Gericht ists super. Tolle Wahl Sabine, ja es macht sogar Spaß. Ich mache viel mehr Dinge selbst, die ich früher gekauft habe.
    Viel Spaß und die Daumen sind natürlich gedrückt. 😁
    Liebe Grüße Tina

    Antworten
  9. Traude+"Rostrose" sagte:

    Liebe Sabine,
    ich musste kichern über deine frühen Kocherfahrungen. Bei mir gab’s auch so einige missglückte Experimente. Aber ich koche mittlerweile gern, überhaupt wenn ich dabei kreativ sein darf und viel Zeit habe. Bei mir wird also von Hand gekocht. Aber Jana hat von ihrer Oma den mittlerweile abgelegten Thermomix bekommen und nützt ihn vor allem zum Zubereiten von Mahlzeiten für Jamie. (Die macht sie dann in größeren Mengen und friert sie ein. So hat sie immer was Kindgerechtes zu Hause.)
    Herzliche Grüße aus Rostrosenhausen,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2023/01/costa-rica-2-kapitel-einblick-in-unsere.html

    Antworten
  10. Sieglinde sagte:

    Glückwunsch zum Neuzugang in der Küche, liebe Sabine. Ich bin gespannt, was Du berichten wirst, denn ich kann mir absolut nicht vorstellen, wie sowas überhaupt funktioniert. Kochen liebe ich auch nicht besonders, mein Mann kocht auch besser als ich. Auf jeden Fall bin ich neugierig auf Deine Erfahrungen.
    Da wir über Weihnachten Corona hatte, haben wir auch noch zwei Weihnachtsfeiern nachzufeiern. Eine am Sonntag in München und eine übernächstes Wochenende bei uns. Aber wir machen Raclette. Keine Experimente, heißt unsere Devise. Für Dein Dinner wünsche ich bestes Gelingen und viel Freude beim Genießen mit der Familie.
    Herzlich,
    Sieglinde

    Antworten
  11. Claudia sagte:

    Nun, im Prinzip denke ich, dass diese Art von Maschine eine große Hilfe für diejenigen ist, die es brauchen und für diejenigen, die Spaß damit haben wollen. Mein Mann und ich brauchen es nicht, wir kochen beide abwechselnd und ohne allzu viele Komplikationen.
    Ich bin weder ein Kochprofi, noch bin ich ein richtig Kochfan, aber ich koche gut und habe keine Probleme damit.
    Um Informationen an meine Schwiegertochter weiterzugeben, habe ich an einer Thermomix-Nacht teilgenommen und es war sehr spannend – mein Sohn und meine Schwiegertochter haben es gekauft und sind sehr zufrieden mit dem Gerät. (https://claudialasetzki.com/heute-koche-ich-nicht-einladungen-ganz-anderes/)
    Viel Spaß weiterhin mit deinem Cookit! :)))
    Liebe Grüße,
    Claudia

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Danke Dir liebe Claudia. Der Beitrag ist tatsächlich an mir „vorbeigerauscht“ liebe Claudia. Solche Verkaufsparties sind auf alle Fälle interessant, weil man gezeigt bekommt, wie so ein Gerät zu bedienen ist und was man damit alles zaubern kann.

      Antworten
  12. Sabiene sagte:

    Ich kann kochen, mache es aber nicht immer gerne. Deswegen besitze ich einen Thermomix. Allerdings bin ich schon der Meinung, dass man für die Bedienung solcher Geräte Kochkünste brauchen kann. Aber die Rezepte an sich liefern einem durchaus eine gewisse Struktur. Und die meisten Gerichte sind schnell fertig und alle finden das Ergebnis toll.
    Mein Thermo ist übrigens die zweitneueste Generation, die es auf dem Markt gibt und ich habe ihn im letzten Jahr gebraucht gekauft. Das war ein echtes Schnäppchen und ich habe den Kauf nie bereut.
    Dein Bosch sieht super aus und ich habe auch schon viel Gutes von dieser Marke gehört. Ich wünsche dir viel Freude mit deinem schönen Küchenhelfer! Die ersten Ergebnisse sehen ja schon mal sehr appetitlich aus!
    LG
    Sabiene

    Antworten
  13. Grit sagte:

    Hallo Sabine,
    herzlichen Glückwunsch zu diesem Alleskönner. Für mich, die ganz konservativ mit Töpfen und Pfannen kocht und alles per Hand zubereitet, war es ein ganz interessanter Beitrag, auch die Antwortkommentare Deiner Leserinnen. Da ich mit so einem Gerät noch nie beschäftigt habe, würde mich interessieren, was kann es alles, was das Backen betrifft… Teigzubereitung?
    Ein schönes Wochenende und viele Grüße, Grit.

    Antworten
  14. Sunny sagte:

    Toll. Ich hoffe Du findest mit dem Gerät mehr Spaß am Kochen.
    Ich hatte von 1996 bis vielleicht 2016 einen Thermomix. Sehr solide. Ohne Schnickschnack. Keine Wage o.ä.
    Habe ihn für Brotteig verwendet (er kann fettige Körner schroten), Bechamelsauce, kleine Mengen Marmelade oder Suppen, Smoothies und Käsefüllungen. Nach 20 Jahren hat der Motor zu brummen und zu stinken begonnen. Tja. Und jetzt hab ich keinen mehr. Tatsächlich vermissen tu ich ihn nicht. Er war praktisch aber nicht unentbehrlich.
    BG Sunny

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert