pimp-my-basics

Pimp my Basics

pimp-my-basics

In meinem letzten Beitrag ging es um einen Basic-Pullover, der einen Fettfleck nicht überstanden hat. Das passiert mir bei hellen Oberteilen immer mal wieder. Die Flecken lassen sich oft nicht mehr entfernen. Dunkle Oberteile sind in dieser Hinsicht nicht so empfindlich.

Also überlegte ich mir, den Pullover mit einem Aufnäher oder einer Applikation etwas aufzuhübschen. Ich mag ja Statements sehr gern. Den gleichen Pullover besitze ich in einer weiteren Farbe. Auch hier wollte ich ein bisschen Pepp reinbringen. Pimp my Basics sozusagen. Für den Pullover in Fuchsia fand ich hübsche Blumenranken in Schwarz und Silber, insgesamt drei Teile zum Aufbügeln.

pimp-my-basics

Die Applikationen werden von der Rückseite heiß aufgebügelt. Um das Material zu schützen lege ich ein Stück Backpapier dazwischen. Man kann auch ein dünnes Baumwolltuch verwenden. Vorher fixierte ich die Applikationen auf der Vorderseite des Pullovers vorsichtig mit einer Stecknadel, damit sie nicht verrutschen. Auf Baumwolle hält das im Allgemeinen am besten. Die Blumenranken wurden diagonal quer über den Pullover angebracht.

pimp-my-basics

Der Basic-Pullover mit dem Fettfleck hat eine sehr auffällige Applikation bekommen. Das Motiv des Skull Totenkopfs ist vor allem als Tattoo sehr beliebt. Wobei der “Skull” im Englischen als moderner Rebell bezeichnet wird.

So passt das Symbol in mehrfacher Hinsicht: Es bedeckt den Fettfleck, die Farben harmonieren hervorragend und ein bisschen rebellisch bin ich vielleicht auch. Aber wirklich nur ein bisschen. Der böse Fleck wird nun durch die Kinnspitze des Aufnähers bedeckt.

pimp-my-basics

Jetzt sind beide Basic-Pullover aufgehübscht. Damit sich die Applikationen beim Waschen nicht lösen wurden sie zusätzlich angenäht. Bei dem Skull Totenkopf war das kein Problem. Einmal rundherum nähen. Die Blumenranken gestalteten sich schon als schwieriger. Ist halt viel Fummelkram.

Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden.

pimp-my-basics

Den Beitrag verlinke ich bei EiNaB im März 2021.

40 Kommentare
  1. Tiger sagte:

    Klasse gemacht,
    die haben jetzt ihr Fett weg! 🤣

    Ich mache ja bei Macken oder Flecken auch immer “Designer”- Teile 🙄😁 aus allem, nur mit Totenköpfen hab ich’s gar nicht.😬

    Unfettigen Sonntag noch!😉

    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    Antworten
  2. Ari Sunshine sagte:

    Ich hatte auch schon mal einen kleinen Fleck mit Schmucksteinchen verdeckt ;-). So kann man die Kleidung prima retten. Und Du bist ja eine kleine Rebellin ;-). Das passt doch perfekt. Die Applikationen sind wahre Hingucker. Beide Teile gefallen mir richtig gut.
    Liebe Sabine, ich wünsche Dir einen schönen restlichen Sonntag.
    LG
    Ari

    Antworten
  3. Grit sagte:

    Guten Abend liebe Sabine,
    Deine “geretteten” Pullover sehen toll aus, auch wenn Totenkopf nicht mein Fall ist. Ist das der hellblaue Pulli, welchen Du im letzten Post gezeigt hast? Viele Grüße, Grit.

    Antworten
  4. sunny sagte:

    Das kannst Du wirklich laut sagen. Die schlichten Teile sind wirklich kaum wieder zu erkennen. Klasse ist das geworden. Gut, dass Du die Idee hattest ihnen ein zweites, glamuröses Leben zu schenken.
    BG Sunny

    Antworten
  5. Claudia sagte:

    Ui, sehr toll geworden, ein absoluter Hingucker, liebe Sabine! Ein großes Lob für die tolle Arbeit! Die Arbeit und Geduld haben sich gelohnt!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    Antworten
  6. Nova sagte:

    Na, die Maske musst du jetzt dann immer am 02.November, den Día de Muertos tragen ;-)) Sind ja auch beliebte Motive dann so sein Gesicht zu schminken, also in den Ländern wo er so gefeiert wird. Ich mag sie, und habe auch schon öfters irgendwelche Teile mit solchen Patches “ausgebessert”. Allerdings so große habe ich hier noch nie gesehen/gefunden. Ich glaube da müsste ich mal im Internet gucken. Kannst mit dem Ergebnis auch zufrieden sein, sieht gut aus.

    Wünsche dir noch einen schönen Wochenstart und schicke liebe Grüsse rüber

    Nova

    Antworten
  7. Wonderful Fifty sagte:

    Liebe Sabine, deine Teile sind einfach toll geworden – man könnte fast sagen, wie gut, dass der Pullover einen Fleck abbekommen hat ;-) Ich finde es eine wunderbare Idee, solche Kleidungsstücke nicht sofort zu entsorgen, sondern sie für die weitere Verwendung zu bearbeiten und dabei gleichzeitig auch noch aufzupimpen. Wie du uns hier gezeigt hast, ist das relativ unkompliziert möglich.
    Hab eine wunderbare Woche und alles Liebe Gesa

    Antworten
  8. Nicole sagte:

    Liebe Sabine,
    zu dir passt das Pimp-up, mir wäre es zu viel für mich. Und Totenkopf, da bin ich Mädchen. Für dich hast du es hervorragend gelöst und der Pullover findet es in deinem Schrank sicher schöner als im Müll. Fettflecken kann ich auch- richtig gut, haha.
    Hab eine schöne Woche und viel Spaß mit deinen neuen Teilen.
    Liebe Grüße
    Nicole

    Antworten
  9. Sabiene sagte:

    Wo hast du nur diese schönen Aufnäher her? Gibt es die online oder hast du ein sehr ambitioniertes Kurzwarengeschäft in deiner Nähe?
    Für den Totenkopf würde ich mir fast extra einen Fettfleck auf ein Oberteil machen ;-)
    LG
    Sabiene

    Antworten
  10. Traude+"Rostrose" sagte:

    Liebe Sabine,
    das ist eine absolut GENIALE Methode, um ein Shirt zu retten oder aufzupeppen! Und nachdem es die Lebenszeit eines Kleidungsstücks verlängert, ist es auch nachhaltig / umweltfreundlich. Es würde also gut zur Verlinkung bei der EiNaB-Linkparty passen: https://einfachnachhaltigbesserleben.blogspot.com/2021/03/einab-44-wie-voll-ist-dein.html … (Du brauchst dazu allerdings einen Backlink in deinem Posting.)
    Alles Liebe,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/03/ende-februar-anfang-marz-2021.html

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.