lenny-und-ringo

Willkommen an Bord Lenny und Ringo

lenny-und-ringo
Man soll nie NIE sagen. Als Ende Mai unser Kater Jake plötzlich verstarb hatten mein Mann und ich eigentlich beschlossen, dass wir keine Katze mehr wollen. Der Schmerz war einfach zu groß. Wir konnten uns auch gar nicht vorstellen, dass unser Herz offen für eine neue Katze ist.

Tapfer hielten wir durch. In unserem Urlaub unternahmen wir einiges mit unserem Enkel und unserem jüngsten Sohn, der ebenfalls Urlaub hatte. Dadurch lenkten wir uns ein wenig ab. Der Job sollte sein Übriges tun. Aber immer war diese Leere im Haus. Niemand, der uns freudig begrüßte, wenn wir nach Hause kamen. Es fehlte schlichtweg Leben in der Bude.

Mir persönlich ging es in den letzten Monaten nicht wirklich gut. Ich war oft sehr traurig. Es hing nicht nur mit dem Verlust unseres Katers zusammen. Die Corona bedingte Situation in den vergangenen 1 1/2 Jahren macht es nicht wirklich besser.

Es ist sicherlich nicht ratsam, sich ein Tier als Trost anzuschaffen. Das ist mir absolut bewusst. Als wir damals von unserem alten Kater Abschied nehmen mussten war es ähnlich. Mein Mann und ich hielten es nicht lange ohne Katze aus. Wir konnten uns seinerzeit recht schnell auf neuen Familienzuwachs einlassen und sahen Jake und Elwood nie als Ersatz.

lenny-und-ringo

Natürlich unterhielten wir uns immer wieder über das Thema. Komischerweise oft mit Kollegen, die entweder selbst eine Katze haben oder sich eine anschaffen wollen. Welche Katze ist am besten für die Wohnung geeignet? Sollte man eine oder mehrere Katzen nehmen? Wohin mit den Katzen im Urlaub? Und dann sagte mein Mann eines Morgens zu mir, dass er schon darüber nachgedacht hätte. Und dass es ohne doch ganz schön ruhig wäre bei uns im Haus.

Tja, was soll ich sagen. Das war das Stichwort. Für mich gab es nicht viel zu überlegen. Also guckte ich in den Anzeigen und fand diese kleinen Racker. Lenny und Ringo, zwei Ende März geborene Kater. Die beiden sind ein Mix aus Heilige Birma und Maine Coon. Also reine Hauskatzen. Als wir die Familie mit den Kitten besuchten war es um uns geschehen. Also zogen sie direkt bei uns ein.

lenny-und-ringo

Lenny (links in den Bildern) ist ein wenig schmaler als Ringo. Beide sind sehr verspielt und verschmust. Es werden keine Freigänger. Wir haben damit einfach zu schlechte Erfahrungen gemacht. Vermutlich würden sie sich draußen eh nicht zurecht finden und mit jedem mitlaufen, der sie anspricht. Bei uns in der Wohnung ist ausreichend Platz zum Toben und Klettern.

Ich bin abends fix und fertig, aber sehr glücklich über den Familienzuwachs.

lenny-und-ringo

37 Kommentare
  1. Wonderful Fifty sagte:

    Liebe Sabine, herzlichen Glückwunsch zu eurem Familienzuwachs. Ich kann mir gut vorstellen, dass diese beiden Racker jetzt wieder Leben ins Haus bringen, auch wenn sie auf den Fotos ganz ruhig und entspannt aussehen. Jedes Tier hat seinen eigenen Charakter und so kann wohl nie ein neues Tier ein anderes ersetzen, aber doch wieder schöne und neue Erfahrungen und Erlebnisse bringen. Eine Freundin hat auch vor kurzem nach 14 Jahren ihre Katze einschläfern lassen und für sie ist eben der Alltag und das Gewohnte am schwierigsten – etwa wenn ihre Katze morgens immer um sie geschwänzelt ist oder sie beim Heimkommen empfangen hat. Ich wünsche dir noch viel Freude mit Lenny und Ringo.
    Hab einen wunderbaren Tag und alles Liebe Gesa

    Antworten
  2. Ines sagte:

    Kann ich gut verstehen, dass Euch die Wohnung ohne Tier zu leer war. Es fehlt einfach etwas, wenn man das gewohnt ist und liebt. Und eine Katze gegen Traurigkeit anzuschaffen, finde ich sogar völlig legitim, so lange man nicht zu depressiv ist, sich gut um sie zu kümmern. Eine Kuschelkatze tut einfach auch der Seele gut.

    Dass Ihr Euch dann in die beiden verliebt habt, ist nur logisch. Die sind zuckersüß!

    Eine schöne, lange gemeinsame Zeit wünsche ich Euch!

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Danke Dir liebe Ines. Man muss tatsächlich aufpassen, dass diese Traurigkeit nicht umschlägt. Wenn es zu schlimm gewesen wäre, hätte ich vermutlich nicht die Kraft gehabt.

      Antworten
  3. Nicole sagte:

    Liebe Sabine,

    zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zum Zuwachs. Ihr ersetzt nicht, dafür seid ihr euch zu bewusst. Selbst wenn ihr die Tiere als Trost einsetzt, seid ihr euch durch die Katzen vorher ja schon der Aufgabe und der Verantwortung bewusst. Ich finde die beiden Beatles niedlich, obwohl ich mir für mich kein Haustier vorstellen kann, schaue ich es mir gerne an. Einer der beiden schaut ziemlich keck aus der Wäsche und der andere superbrav. Sind sie so?

    Ich wünsche euch jedenfalls eine feine Zeit mit den beiden und sie haben es gut getroffen.
    Liebe Grüße
    Nicole

    Antworten
  4. Fran sagte:

    Die beiden sind absolut hinreißend! Ich kann euch gut verstehen, überlege ich doch selbst seit Monaten, ob nicht doch wieder ein Hund einziehen soll…
    Ich wünsche den beiden Katern ganz viel Liebe – aber die bekommen sie bei euch ja sowieso – und euch viele Abenteuer mit den beiden.
    Liebe Grüße
    Fran

    Antworten
  5. Tiger sagte:

    Ach, ich gönne Dir das von ganzem Herzen, bin sehr gerührt, habe Tränen in den Augen, ich selbst bin ja allergisch. (Noch nicht immer, früher hatten wir ja selbst mehrere Katzen, drum meine Liebe dazu!) Ich freue mich sehr für Euch! Gute “Zusammenarbeit” ;-) mit Lenny und Ringo!😍
    Liebgrüße,
    Tiger
    🐯

    Antworten
  6. Grit sagte:

    Herzlichen Glückwunsch zu diesen allerliebsten, tierischen Familiennachwuchs, liebe Sabine. So wie die beiden Kater schauen, werden sie ganz viel Freude ins Haus bringen und Euren Schmerz in den Hintergrund drängen.
    Herzliche Grüße, Grit.

    Antworten
  7. Tina+von+Tinaspinkfriday sagte:

    Liebe Sabine, nein es ist kein Ersatz. Es ist die Entscheidung für ein Leben mit Tieren. Deshalb fällt einen das auch so irre schwer ohne zu sein. Bisher haben wir es längstens 14 Tage geschafft ohne Hund zu leben. Dann fehlt einfach der zusätzliche Hausgenosse.
    Die beiden sind zuckersüß und ich kann mir gut vorstellen dass Du erledigt bist am Abend. 😁
    Ich bin mir sicher die beiden muntern Dich auf. 😁
    Liebe Grüße Tina

    Antworten
  8. Vera Wolf sagte:

    Liebe Sabine,
    die beiden Kater sehen zuckersüß aus. Ich kann es gut verstehen, dass Ihr neue
    Katzen wolltet. Als unser Maxel im letzten Jahr eingeschläfert werden mußte, habe ich auch gesagt, nein, niemehr eine Katze.
    Aber bei uns gegenüber im Altenheim ist ein alter Kater, der scvhon jahrelang bei uns immer zum fressen kam.
    Ja, er ist alt und krank und hat sich jetzt bei uns so etwas eingenistet. Mein Mann bringt ihn jeden Abend zurück ins Heim.
    Er hat dort mehrere Plätze. Nur ist es da nicht annähernd so ruhig wie bei uns,.
    Leider steht bei uns eine große Änderung an. Wir ziehen in eine altersgerechte Wohnung in einer anderen Stadt. Dort sind leider
    keine Tiere wie Katzen oder Hunde erlaubt. Da muß er leider ab November wieder für immer in das Altenheim gehen. Wir haben ihn
    aber schon ins Herz geschlossen und es tut uns jetzt schon leid. Geht aber nicht zu ändern.
    Jedenfalls wissen wir, dass er da ein zuhause hat.
    So ist das mit den lieben Tierchen.
    Dir noch ein schönes Wochenende und viele
    Grüße Vera

    Antworten
  9. Claudia sagte:

    Wunderbar und herzlichen Glückwunsch zu dem traumhaften Zuwachs!!! Lenny und Ringo werden es sicherlich gut bei euch gefallen und viel Spaß haben!
    Bin schon gespannt was du dann berichtest und auf die vielen Bilder natürlich!!!!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    Antworten
  10. Nova sagte:

    Stimmt, sage niemals nie ;-) Wobei was eine Hauskatze betrifft wird es bei mir immer so bleiben. Meinen Gismo kann niemand ersetzen und da ich ja draussen von den Nachbarn immer so viele rumstreunern habe bleibt es innen ohne. Allerdings draussen…tja, doch auch wohl wieder einen Kater der meint bleiben zu wollen.

    Ich gratuliere euch zu den beiden hübschen Katern. Was für niedliche Kerlchen und eine gute Entscheidung nur als Hauskatzen zu halten. Gibt ja Menschen die sowas verurteilen, ich nicht, auch weil ich ja weiß dass es so super klappen kann. Vor allem wenn viel Platz ist und man sich mit ihnen beschäftigt. Freue mich richtig mit und wünsche euch ein tolles Miteinander

    Liebe Grüsse

    Nova

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Danke Dir. Ich verurteile es auf keinen Fall, wenn eine Katze als reine Hauskatze gehalten wird. Manche Rassen finden sich draußen auch gar nicht zurecht. Beschäftigt werden müssen sie und ausreichend Platz haben.

      Antworten
  11. sunny sagte:

    Lenny Kravitz und Ringo Star?! Das sind wirklich wieder klasse Namen. Und die sehen wirklich knuffig aus.

    Obwohl mir ein Hund – was die Bewegung betrifft – sicher gut tun würde, käme vermutlich für mich gefühlt nur eine Katze in Frage. Allerdings nur ein Freigänger. Draußen leben, drinnen schlafen.

    BG Sunny

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Danke Dir liebe Sunny. Lenny kommt von John Lennon. Ringo Star ist richtig. Also die Beatles. Ein Freigänger kommt nicht mehr ins Haus. Wir hatten bisher nur frei laufende Katzen. Jake und Elwood wurden leider nicht alt. Uns ist das einfach zu riskant.

      Antworten
  12. Traude+"Rostrose" sagte:

    Liebe Sabine,
    ich kann euch so sehr verstehen.Sowohl, was das ruhige Haus betrifft und das Vermissen der Samtpfoten als auch, dass ihr diese zuckersüßen neuen Familienmitglieder zu euch genommen habt und dass ihr sie nicht mehr nach draußen lassen wollt. Edi und ich haben über das Wie-wird-es-weitergehen-Thema auch schon gesprochen. Wir haben ja noch unsre Nina und wir hoffen, dass sie uns einige weitere Jahre erhalten bliebt, aber bei einer 18jährigen, blinden Katze weiß man einfach nicht, wie lange es gehen wird. Jedenfalls war das hier Edis erste Aussage: “Wir nehmen uns keine Katzen mehr.” Geboren werden solche Aussagen natürlich auch aus dem Schmerz über den Verlust. Aber ich antwortete: “Kannst du dich noch erinnern, wie es uns nach dem Tod von Jeronimo und Mandarin gegangen ist?” Es war einfach nicht schön; wer immer mit Tieren gelebt hat, findet das eigene Zuhause leblos und traurig ohne geliebtes Tier. Aber wir werden nicht jünger. Ich bald 60, Edi 64, wo sehen wir uns in 15 oder 20 Jahren? Werden wir noch in dem Haus wohnen können oder in eine Wohnung umziehen? Also würden wir, wenn wir wieder eine Katze oder zwei zu uns nehmen, diesmal auch keine Freigängerkatzen mehr wollen, auch wenn unsere Erfahrungen damit nicht wirklich schlecht waren. Denn umgewöhnen kann man sie später kaum noch…
    Ich wünsche euch in jedem Fall VIEL, VIEL Freude mit den beiden Schönen!
    Herzliche Sonntagsgrüße
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2021/08/tagesausflug-in-die-wachau-von-romern.html

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Danke Dir ganz herzlich liebe Traude. Ja, diese Gedanken hatten wir auch. Ich werde in diesem Jahr ebenfalls 60. Was passiert mit den Katzen, wenn man selbst nicht mehr in der Lage ist, sich zu kümmern? Aber wir leben jetzt und heute. Es gibt immer eine Lösung. Und jetzt ist es gut so wie es ist. Wir freuen uns jedenfalls sehr über die beiden.

      Antworten
  13. Maren von farbwunder-style sagte:

    Liebe Sabine, ich finde es völlig in Ordnung, sich ein Haustier als Trost anzuschaffen (jedenfalls besser, als unüberlegt ein Kind zu kriegen oder so… aber das betrifft uns ja nicht mehr :-))) so lange man sich um das Tier kümmert, so lange es da ist und nicht (wie manche leider) irgendwann die Lust verliert. Aber das ist bei Euch ja 100 % nicht der Fall, ihr seid Katzenfans, und wer schon mal eine Katze hatte, der weiß ja auch, worauf er sich einlässt. Wunderhübsch sind sie jedenfalls, die beiden. Ich finde es auch klug, dass Ihr Euch jetzt keine Freigänger mehr anschafft, kann ich sehr gut verstehen!
    Liebe Grüße Maren

    Antworten
  14. Sabiene sagte:

    Herzlichen Glückwunsch zu diesem allerliebsten Familienzuwachs!
    Ich würde die beiden auch nicht als Freigänger halten, denn ich hätte Bedenken, dass jemand sie mitnimmt. Das ist bei uns leider schon ein paar mal passiert.
    LG
    Sabiene

    Antworten
  15. Susi sagte:

    Das kann ich alles so gut nachvollziehen! Vor vier Jahren ist unsere Tigi an einer Thrombose gestorben, letztes Jahr meine Herzenskatze Flecki an einem Tumor. Beides war furchtbar. Ich weine immer noch ab und zu. Blieb uns nur noch Streifer, aber der ist auch schon zwölf. Die Vorstellung, dass ich irgendwann ganz alleine in unserem großen Haus bin (der Mann ist im Büro und die Kindern sind ja auch schon ausgezogen) … furchtbar. Obwohl man sich mit Tieren natürlich auch wieder abhängig macht. Dennoch kriegen wir im Herbst zwei junge Katzendamen – aus Elba. (Ja, auch dort gibt es arme vernachlässigte Katzen …)

    Ich hoffe, unser Kater Streifer kommt auch damit zurecht. ;-))

    Viel Freude mit den zwei süßen Jungs! Sehr niedlich!

    Antworten
  16. HappyFace313 sagte:

    :-) Liebe Sabine,
    ich freu mich für Dich! Die beiden Kleinen sind ja wirklich einmalig süß und ich kann verstehen, dass Deinem Mann und Dir bei deren Anblick sofort das Herz aufgegangen ist. Mir wäre es nicht anders ergangen!
    Ich wünsche Euch viele schöne Stunden und Kuschelmomente mit Lenny und Ringo.
    Liebe Grüße
    Claudia :-)

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.