Schwarz-und-Weiss

Das Leben ist nicht nur Schwarz oder Weiß

Fashion-Trends-2021-black-and-white

In der letzten Zeit habe ich das Gefühl, dass viele Menschen nur Schwarz oder Weiß denken. Entweder oder. Friss Vogel, oder stirb. Es gibt irgendwie nichts mehr dazwischen. Vor allem in der Corona-Pandemie macht sich dies bemerkbar.

Ich bin wahrlich kein Corona-Leugner. Im Gegenteil. Ich finde sogar, dass die momentanen Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus nicht weit genug gehen und dass zu schnell gelockert wurde. Die Bescherung folgt natürlich prompt. Die Infektionszahlen schnellen rasant nach oben. Von daher finde ich es wichtig und sinnvoll, alle Maßnahmen zu ergreifen, die ein exponentielles Wachstum der Pandemie verhindern.

Auf der anderen Seite habe ich für die vielen Mitbürger*Innen Verständnis, denen langsam die Luft ausgeht. Gastronomie, Einzelhandel, Kultur und Kunst leiden, aber auch Familien. Vor allem die Kinder. Wie soll man kleinen Kindern, Grundschülern und Heranwachsenden diese Situation begreiflich machen? Der Schaden ist vorprogrammiert. An die Langzeitschäden mag ich gar nicht denken. Insofern ist es angebracht, andere Meinungen zu akzeptieren. Selbst, wenn ich nicht immer damit einverstanden bin.

Anders herum erwarte ich, dass auch meine Meinung akzeptiert wird. Es gibt eben nicht nur Schwarz oder Weiß.

Corona-Impfung, ja oder nein?

Fashion-Trends-2021-black-and-white

Als ich am letzten Wochenende meinen Vater im Pflegeheim besuchte erfuhr ich, dass er bereits seine zweite Corona-Impfung erhalten hatte. Insgesamt waren die Bewohner und Mitarbeiter des Pflegeheims schon durchgeimpft. Der Pfleger selbst aber wollte noch keine Impfung, da seiner Meinung nach zu unsicher. Das Argument höre ich von Einigen. Erstmal abwarten. Vielleicht ist das auch notwendig, wenn man die Medien verfolgt.

Der AstraZeneca Impfstoff macht auf mich zurzeit keinen vertrauenswürdigen Eindruck. Woran liegt das?

“In mehreren Fällen wurde in Deutschland in zeitlichem Zusammenhang mit einer Impfung mit AstraZeneca eine spezielle Form von schwerwiegenden Hirnvenen-Thrombosen in Verbindung mit einem Mangel an Blutplättchen (Thrombozytopenie) und Blutungen festgestellt.”

Quelle: Bundesministerium für Gesundheit

Ich habe seit mehreren Jahren eine Thrombose im linken Auge. Und ich konnte als junge Frau auch die Pille nie vertragen. Insofern bin ich mir nicht sicher, ob ich mich persönlich mit diesem Impfstoff behandeln lassen würde.

Eine Impfung möchte ich aber auf alle Fälle beanspruchen. Ich will mein normales Leben wieder. Die Grippe-Impfung vertrage ich im Allgemeinen gut. Also werde ich mich vor dem Impftermin vom Hausarzt beraten lassen. Hoffentlich gibt es in einigen Monaten die Aussicht, den Impfstoff auswählen zu können.

Fashion-Trends-2021-black-and-white

Kommen wir zu meinem Outfit in Schwarz und Weiß. Hier habe ich mit den Schnürsenkeln in Pink einen kleinen Farbtupfer gesetzt. Das gibt eine ganz andere Sicht auf die Dinge. Ansonsten bin ich nach wie vor ein großer Fan von Black & White.

Schwarz ist meine sichere Bank – wie in diesem Beitrag zu sehen ist.

Schwarz-und-Weiss
38 Kommentare
  1. Ari Sunshine sagte:

    Das ist ein toller schwarz-weißer Look. Ich bin ganz bestimmt kein Querdenker und trotzdem stört mich seit ein paar Monaten auch so einiges. Ich war bisher, was die harten Maßnahmen betrifft, ziemlich verständnisvoll. Allerdings ärgert es mich, wie schleppend das Impfen vorangeht. Schließlich wurde der Impfstoff in Deutschland entwickelt, aber andere Länder haben erst einmal Vorrang … Dafür nimmt die Regierung es in Kauf, dass viele Menschen immer betrübter werden, es der Wirtschaft immer schlechter geht und manche Menschen sterben bzw. einen schwereren Krankheitsverlauf haben. Das Vertrauen schwindet bei mir von Monat zu Monat.
    Ich selber bin einfach nur froh, ein schönes Zuhause zu haben, so dass ich nicht ständig an die ganze Problematik denken muss.
    Liebe Sabine, genießen wir heute einfach das tolle Wetter. Hab einen schönen Sonntag.
    LG
    Ari

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Darüber bin ich auch froh liebe Ari. Zumindest habe ich die Möglichkeit, mich zurückzuziehen. Und ich habe einen sicheren Job. Das schöne Wetter werde ich heute auf jeden Fall genießen.

      Antworten
  2. Nova sagte:

    Hach, da könnte man jetzt stundenlang drüber diskutieren und sich austauschen. Sehe es auch so, man sollte akzeptieren auch wenn man anderer Meinung ist, aber das schlimme ist wenn man gute Argumente vorbringt werden sie dennoch teilweise runter geredet. Erst gestern habe ich länger darüber geschrieben dass ich nicht ganz nachvollziehen kann warum in D. immer noch fast auf 0 gefahren wird. Woran liegt es das sobald geöffnet wird die Zahlen wieder so drastisch ansteigen? Hätte vielleicht doch gleich von Anfang an ein wirklicher Lockdown und eine obligatorische Maskenpflicht überall stattfinden müssen? Ich weiß noch wie schwer es für uns war über Monate nur einmal in der Woche als einzige Person zum Lebensmitteleinkauf dürfen zu können, ansonsten komplette Ausgangssperre die nach dem Stufenplan dann für bestimmte Altersgruppen an bestimmten Zeiten gelockert wurde für einen Spaziergang. Als dann nach und nach die Geschäfte wieder öffnen durften gab es sehr strenge Kontrollen aber…seit letztem Jahr im Sommer haben die Geschäfte wieder geöffnet. Immer noch mit strengen Kontrollen/Auflagen, so wie dann auch je nach Ampelfarbe die Restaurants innen und aussen oder nur aussen. Die Kinder gehen seit dem Herbst auch wieder zur Schule. Wie gesagt alles immer unter bestimmten Auflagen. Was wurde bei dem strengen Lockdown von ausserhalb teilweise geschimpft, gelacht und über Freiheitsberaubung gesprochen. Der größte Teil der Bevölkerung hat es nicht so gesehen sondern war auch der Meinung das bestimmte Situationen auch aussergewöhnliche Maßnahmen mit sich bringen können. Allerdings gelten diese Maßnahmen dann auch immer für jede Gemeinde auf der Insel, gesamt müssen wir dann da durch, und im Fall vom Hotspot würden dann die Einreise in den Gemeindebezirk verboten sowie “Ausreise” nur mit triftigen Grund. So kann man sich auch als Bevölkerung darauf einstellen. Ich finde es traurig das bei euch an diesen schon so schönen frühlingshaften Tagen nicht auch die Gastrobetriebe ihre Aussenbestuhulung öffnen durften, schrittweise immer mehr das müsste doch irgendwie funktionieren. Ich würde es wirklich zu gerne verstehen warum es bei uns klappt…mit Höhen und Tiefen im Zahlenbereich.

    Tja, und mit der Impfung…ich würde lieber heute als morgen. Klar, Risiken kann es immer geben und das arge ist auch hier dass die Medien soviel aufbauschen bzw. die Menschen verunsichern und ängstlich machen. Nebenwirkungen gibt es bei allen Medikamenten, aber rechnet man dann mal um wieviele Menschen davon betroffen sind. So wie jetzt auch bei den schlimmen Vorfällen, die Anzahl im Vergleich zu den Impfzahlen. Genauso was ja die Runde machte von wegen welche Inhaltsstoffe in Bezug auf Föten usw. Wer sich ein bisschen vorab damit beschäftigt hat weiß wie lange sowas schon gemacht wurde und gibt. Ja, es hört sich grausam an, aber was gäbe es alles nicht wenn es sowas nicht geben würde. Wie soll denn getestet werden? Du siehst…wie am Anfang geschrieben könnte man und sorry wenn ich dich jetzt hier vollgequatscht habe. Im Leben ist nicht alles schwarz oder weiß, wie man auch bei dir sehen kann. Witzig mit den pinken Schnürsenkeln und das Outfit steht dir auch wieder sehr gut.

    Hab noch einen schönen Sonntag und liebe Grüsse
    Nova

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Danke Dir ganz herzlich für die ausführlichen Ausführungen. Es ist im Allgemeinen schwierig, die Situation in den Griff zu bekommen. Solange nicht genügend Impfstoff vorhanden ist. Ich würde mich auch lieber heute als morgen impfen lassen. Bei uns in Deutschland ist der Föderalismus das Problem (in dieser Situation zumindest), weil jedes Land sein eigenes Süppchen kocht.

      Antworten
  3. Wonderful Fifty sagte:

    Liebe Sabine, zuerst mal zum einfachen Punkt – dein Outfit in Schwarz-Weiß ist absolut mein Fall, ich trage diese beiden Nicht-Farben gerne einzeln oder auch in Kombination rauf und runter und sie sind meine sichere Wahl, wenn ich mal gerade nicht weiß, was ich anziehen soll. Bei dem zweiten Punkt könnten wir wohl endlos diskutieren, denn es gibt so viele unterschiedliche Meinungen dazu. Daher bin ich in diesem Bezug immer sehr vorsichtig mit Aussagen und beziehe mich nur auf Tatsachen, die ich von betroffenen oder involvierten Personen selbst gehört habe. Eine Freundin von mir arbeitet im Krankenhaus auf der „Corona“-Station und so bekomme ich etwas Einblick in deren Situation. Für mich es daher selbstverständlich, Regelungen und Einschränkungen einzuhalten, auch wenn vielleicht nicht alle immer logisch sind – aber ich denke, es ist einfach ein Ereignis ohne frühere Erfahrungswerte – und ich habe mich auch sofort für eine Impfung registriert.
    Hab einen wunderbaren Sonntag und alles Liebe Gesa

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Danke Dir liebe Gesa. Ich höre mir immer beide Seiten an. Und ich bin strikt dafür, Maßnahmen und Regelungen einzuhalten. Das machen die meisten Menschen Gott sei Dank auch. Aber es muss jetzt langsam mal vorangehen. Dieses Hin und Her macht die Menschen mürbe. Dafür habe ich ebenfalls größtes Verständnis.

      Antworten
  4. Vera Wolf sagte:

    Liebe Sabine,
    so langsam wird wohl der geduldigste Bundesbürger mürbe, wenn es um die
    Sache Corona geht.Wir warten auch sehnsüchtig auf die Impfung. Wenn man dieses
    ewige auf und ab allein in den Schulen sieht, ist es schon traurig. Schule auf, Schule zu.
    Wir kriegen das bei unserem Enkel hautnah mit. Er ist jetzt in der 3. Klasse und hat im
    Moment 2x die Woche Schule, bzw. nächste Woche nur noch einmal. Dann sind ferien. Die
    restlichen Tage ist Homescooling angesagt.Jedoch sind schon sämtliche Lehrkräfte in der
    Grundschule durchgeimpft. Auch mit astrazeneca.Und es ist bei Allen gutgegangen.
    Unsere Tochter arbeitet auf einem großen Werk und da haben Werksärzte bereits den Mitarbeitern angeboten, sich und ihre
    Angehörigen impfen zu lassen. Aber erst, wenn der Impfstoff da ist. Vielleicht kommen wir dann eher in
    den Genuß des Impfens.
    Ansonsten finde ich Dein Outfit sehr schön. Dein Unterteil mit der weißen Spitze hat mich wieder mal inspiriert, auch mein
    Top aus dem Schrank zu holen. Das sieht immer auch ein bisschen freundlicher aus.
    Viele Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Dir
    Vera

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Vielen Dank liebe Vera. Für die Kinder finde ich es momentan besonders schlimm. Ein erwachsener Mensch kann zumindest seine Gedanken besser sortieren. Ein Kind hat einfach nur Angst. Ich hoffe sehr, dass bald genügend Impfstoff zur Verfügung steht.

      Antworten
  5. Andrea sagte:

    Schwarz und weiß ist bei der Kleidung eine sichere Bank. Ansonsten mag ich auch gerne sämtliche Töne dazwischen. Es gibt eben nicht nur eine Möglichkeit und eine Meinung.
    Momentan ärgere ich mich durchaus auch über die Berichterstattung in einigen Medien. Wenn ich hörte, dass ein Impfstoff nicht für eine Bevölkerungsgruppe geeignet war, so war dies schlicht falsch ausgedrückt. Er war nur nicht ausreichend getestet. Und so erlebe ich es mit einigen Dingen. Das ärgert mich, weil es teilweise auf „Sensation“ aus ist oder ich zumindest den Eindruck habe.
    Meine Eltern haben inzwischen die erste Impfung und bekommen vor Ostern die zweite. Meine Tochter ist auch zum ersten Mal geimpft. Alle haben die Spritze gut vertragen. Und alle waren sich der Risiken bewusst. Keine Impfung, kein Medikament ohne Nebenwirkungen. Wie bei so vielen Dingen.
    Ich würde mich freuen, wenn ich bald geimpft würde. Und ich bin mir der Risiken durchaus bewusst. Aber Corona ist ebenso wie andere Krankheiten, gegen die man impfen kann, auch nicht ungefährlich. Da entscheide ich mich immer lieber für das Risiko durch das Impfen. Aber das darf ja jede für sich entscheiden. Zum Glück kenne ich viele, die lieber heute als Morgen die Spritze hätten. Das ist für mich ein gutes Zeichen.
    Schöne Grüße
    Andrea

    Antworten
  6. Grit sagte:

    Hallo Sabine,
    bei mir ist die Mode und das Leben bunt und vielseitig. Das Thema Corona liegt uns sicherlich allen schwer im Magen und keiner hätte voriges Jahr um diese Zeit gedacht, dass es solche Ausmaße annimmt, von den Auswirkungen auf längere Sicht ganz zu schweigen. Wir wollen uns auf jeden Fall impfen lassen, aber wir sind noch lang nicht an der Reihe. Leider kann man sich den Impfstoff derzeit nicht aussuchen, bei Astrazeneca habe ich aufgrund der aktuellen Berichterstattungen, so meine Bedenken. Wenn ich sehe, dass Israel komplett mit dem deutschen Impfstoff “Biontech” durchgeimpft wurde und hier in Deutschland so gar nichts richtig in die Gänge kommt, weder beim Impfen noch in der Schulbildung von der Wirtschaft ganz zu schweigen, habe ich kein Verständnis mehr dafür. Hier werden in einigen Landkreisen ab Montag wieder die Schulen dicht gemacht. Sohnemann hatte bisher (seit Februar) Glück, da er zu den Abschlussklassen zählt. Das bereitet mir als Mutter auch Bauchschmerzen, weil es anders als angekündigt, an unserer Schule keine Rücksichtnahme gibt. Es werden Arbeiten über Arbeiten geschrieben, der Lernstoff leider nicht richtig vermittelt. Wir unterstützen wo wir können, Lehrer sind wir dennoch nicht und die Prüfungszeit rückt immer näher.
    So liebe Sabine, dass sind nun unsere “kleinen” Problemchen. Ich wünsche Dir einen angenehmen Sonntag und sende herzliche Grüße zu Dir in den hohen Norden! Grit

    Antworten
      • Andrea sagte:

        Ich hatte mich interessehalber mal ein bisschen eingelesen, warum Israel so viel schneller impfen kann und wenn die Infos, die ich von renommierten Presseagenturen so stimmen, liegt das vor allem an drei Punkten:
        – Israel sammelt umfangreich Daten in Zusammenhang mit den Impfungen und gibt dies an den Impfstoffproduzenten weiter (anonymisierte aber scheinbar erfragte ohne Einwilligung der Personen)
        – In Israel übernimmt der Staat die Produkthaftung und nicht der Hersteller. Dies wurde in Europa abgelehnt.
        – Israel hat wohl zu einem deutlich höheren Preis eingekauft (lt. dem Artikel war der Preis pro Dosis ca. doppelt so hoch wie in Europa)

        Das würde auf jeden Fall einiges erklären. Erstaunlich, dass dies selten kommuniziert wird, wenn die Vergleiche gezogen werden. Wenn ich alleine schon an den Datenschutz in Europa denke…..Von Produkthaftung ganz zu schweigen. Schade, dass nicht viel besser erklärt wird, wo die Gründe für die langsame Impfung liegen. Vielleicht wäre dann das Verständnis größer. Oder es kämen mehr Forderungen nach weniger Datenschutz| Haftungsfagen. Wobei ich nicht glaube, dass es da einen Konsens geben würde.
        Schöne Grüße
        Andrea

        Antworten
        • Sabine Gimm sagte:

          Datenschutz und andere komplizierte Bremsen sind das Eine. Auf der anderen Seite ist das Land Israel insgesamt wesentlich kleiner. Auch wird das Impfen an sich dort ganz anders gehändelt. Es gibt quasi an jedem Supermarkt Stationen. Wir Deutschen stehen uns in vielerlei Hinsicht selbst im Weg.

          Antworten
  7. Nicole sagte:

    Liebe Sabine,
    ich denke, in deinem Fall würde bei einer Impfung ohnehin ein anderer Impfstoff verimpft. Und was die Meinungsäußerungen betrifft, hast du recht.
    Es ist mir nur alles zu hart im Moment. Wie soll man denn einen Zeitpunkt benennen, wann alles vorbei ist? Woher die Erfahrung nehmen? Klar ist das hin und her nicht schön, aber nur so lassen sich Erfahrungswerte erzielen. Ich denke, dass jeder der Entscheidungsträger das Beste will. Es ist aber sicher nicht einfach, diese Entscheidungen zu treffen und durchzusetzen.
    Ich bin da sehr bei Gesa. Und ich finde es nachwievor erstaunlich, dass es innerhalb von neun Monaten überhaupt Impfstoffe gab. Und auch hier gilt: Erfahrungen enstehen in der Masse. Und in der Kürze der Zeit ging es wohl nur so.
    Ich könnte jetzt noch so viel schreiben, aber ich höre jetzt auf.
    Dein Look ist wunderbar.
    Und ich würde mir von uns allen wünschen, dass wir mit Bedacht, Vorsicht und Respekt vorangehen. Der letzte Rest der Strecke ist gefühlt immer der Längste.
    Alles Liebe
    Nicole

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Das würde ich mir ebenfalls wünschen liebe Nicole. Ich finde es eine riesen Leistung, dass überhaupt schon ein Impfstoff vorhanden ist. Aber wie damit umgegangen wird kann ich nicht mehr nachvollziehen. Auch nicht, dass uns als Bürgern Versprechungen gemacht werden, die nicht eingehalten werden. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass Viele da nicht mehr mitziehen. Transparente und klare Politik ist hier gefragt und nicht so ein Durcheinander.

      Antworten
  8. Tina+von+Tinaspinkfriday sagte:

    Liebe Sabine, wenn Schwarz Weiss so flott daher kommt wie bei Dir mag ich es sehr. Und klar mit kleinem Pink 😁
    Beim Denken finde ich es schade. Es gibt so viel mehr.
    ich hoffe auch auf mehr Impfstoff und zwar echt für Alle die geimpft werden wollen. Selbst ein leichterer Verlauf ist sehr kräftezehrend. Ich dürfte es Mitte April geschafft haben und nach meiner zweiten Impfung an Karfreitag dann hoffentlich genug Antikörper haben, dass ich nicht ständig Angst haben muss im Job.
    Ich verstehe Deine Bedenken gegenüber Astra Impfstoff bei Deiner Vorgeschichte. Ich denke auch Du bekommst einen anderen Impfstoff. Vor der Impfung erfolgt ein Arztgespräch, der Vorerkrankungen und Risiken abfragt.
    Hätte ich in der Praxis zu impfen, würde ich auch zu einem anderen Impfstoff für Dich greifen. Generell stehe ich aber zu Astra und hätte mich damit auch impfen lassen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    Antworten
  9. Gundula H. sagte:

    Liebe Sabine,

    ich kann den Frust verstehen, jedoch verstehe ich nicht wie sich erwachsene Menschen dann doch nicht an die Regeln halten und sich das Virus trotzdem weiter ausbreiten kann. Gerade jetzt haben wir mit Schnelltests die Möglichkeit uns mit Freunden zumindest ab und zu zu treffen, wenn alle am gleichen Tag einen Test machen.
    Wir selbst sind in der Situation, dass wir unseren letztes Jahr geboren Enkel erst einmal life sehen konnten. Das ist sehr frustrienend und ich bin schon neidisch auf die Familien, die in der Nähe wohnen, aber wenn wir uns alle an die Regeln halten würden, hätte das Virus auch nicht mehr so viele Chancen. Das kann ich absolut nicht nachvollziehen.
    Ich wünsche euch eine schöne besinnliche Zeit bis zur Impfung.
    Gundula

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Das frustriert mich auch liebe Gundula. Wenn sich wirklich alle ein wenig mehr zusammenreißen würden, hätten wir die Situation womöglich wesentlich besser im Griff. Stattdessen stürzen sich jetzt viele Menschen wieder in den Flieger nach Mallorca.

      Antworten
  10. sunny sagte:

    Meine Mutter ist vor 22 Jahren, mit 65 Jahren, an einer Hirnvenen-Thrombose verstorben. Ob bei ihr eine Thrombozytopenie vorgelegen ist, hätte im Autopsiebericht stehen können. Den habe ich aber nie gelesen. Ich werde mich also auf jeden Fall demnächst bei meinem Hausarzt auf eine Thrombozytopenie hin untersuchen lassen. Gesagt hat er davon zwar noch nie was, aber ich glaube nicht, dass man daraufhin standardmäßig untersucht wird. Vielleicht schreibt er mir aber auch ein Attest, das besagt, dass ich besser einen anderen Impfstoff bekomme.
    Von Schnelltests halte ich persönlich gar nichts. Denn infiziert und ansteckend kann man damit trotzdem sein. Ohne Maske trete ich keinen “Fremden” gegenüber und halte mich auch mit keinem in einem Raum länger als nötig auf. Dieses Scheiß Virus hat mich schon 5 Monate meines Lebens ohne meinen Sohn gekostet. Schön langsam habe ich die Faxen dicke und überhaupt kein Verständnis mehr für diese blödsinngen Regelungen und die Idioten, die alles ausreizen, was nicht benannt verboten ist.
    BG und durchhalten Sabine, durchhalten
    Sunny

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Ich glaube, wir haben alle die Faxen langsam dicke liebe Sunny. Die Schnelltests sind natürlich nur eine “Momentaufnahme” und nicht 100 % sicher. Aber besser als nix. Wir können uns ja nicht jahrelang verschanzen. Dann werden wir alle zu Eremiten. Über die “Idioten”, die überhaupt keine Regeln befolgen und alles Machbare ausreizen, rege ich mich auch auf. Und die Regeln sind zum Teil überhaupt nicht nachvollziehbar. Deine Sorgen kann ich gut verstehen. Halte ebenfalls durch!

      Antworten
  11. Gerda Joanna sagte:

    Hallo Sabina,
    Über Corona und den Sinn der Impfungen und Lockdowns. könnte – bzw. kann man ja eh – endlos diskutieren – und je nach Meinung auf keinen grünen Zweig kommen. Da sind wirklich viele Meinungen schwarz oder weiss. Und vor allem objektiv gibt es keine wirklich einzig gute Lösung. Wir werden wohl noch ein wenig zuwarten müssen, bis uns eine halbwegs akzeptable Normalität erreicht. Outfitmässig kann man mit schwarz-weiss fast nichts falsch machen. Das passt immer. So auch bei Dir.
    Alles Liebe und eine gute Zeit
    Gerda
    https://gerdajoanna.blogspot.com/2021/03/winterruckkehr-und-schuhsuche.html

    Antworten
  12. Frau+Nähfreundins+Tagebuch sagte:

    Deine Zeilen kann ich voll und ganz unterschreiben. Ich werde mich auch impfen lassen. Seit vielen Tagen versuche ich einen Impftermin zu bekommen, aber es ist eben nicht ausreichend Impfstoff vorhanden. Insofern kann ich es auch mit sehr viel guten Willen nicht verstehen, warum in Deutschland nicht schnellstens auch der russische SputnikV verimpft wird, der Deutschland angeboten wurde. Die Russen verimpfen den seit Monaten, die Russen haben auch kluge Wissenschaftler, …..und warum verfolgt man nicht auch Ansätze für einen Impfstoff wie den von Prof. Stöcker aus Lübeck??? Hier wird nicht einmal geprüft und weitergeforscht. Fragen über Fragen, die sich nicht auflösen lassen und viele Raum für Spekulationen lassen. Vielleicht gehts auch nur um persönliche Eitelkeiten, wer weiß. Das doofe Stimmvieh muß ja nicht alles wissen und verstehen.
    Wir müssen durchhalten. Hab meine Mutter (79) seit Weihnachten nicht gesehen. Ich wohne in einem Hochinzidenzgebiet und was nutzen die zu wenig oder auch nicht vorhandenen Schnelltests wirklich? Man kann ja trotzdem infiziert sein.
    Dir eine gute Woche,
    herzlichst
    Susan

    Schneelht verfügbaren

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Vielen Dank für Dein Feedback liebe Susan. Ich finde es schon richtig, dass ein Impfstoff nach allen Vorgaben geprüft wird und ein Zulassungsverfahren durchläuft. Insofern denke ich, dass Sputnik V demnächst folgt. Prof. Stöcker hat m. E. einen Antigen-Impfstoff entwickelt, ohne das übliche Zulassungsverfahren und Studien durchzuführen. Da hätte ich ehrlich gesagt große Bedenken.

      Antworten
  13. Claudia sagte:

    Wie du sagst, gibt es im Leben in jeder Situation nicht nur Schwarz und Weiß, es gibt viele Schattierungen zwischen ihnen. Über Corona, unendliche Lockdowns und Impfstoffmangel sage ich nichts mehr – manchmal ist alles so absurd, dass man es nicht glauben kann. Also ist es besser zu schweigen. Ich erwarte als Risikopatient so bald wie möglich meinen Impfstoff zu bekommen. Bis dahin geduldig sein, denn etwas anderes nützt nichts!
    Schwarz und Weiß in Outfits ist eine meiner liebsten Kombinationen und geht eigentlich immer. Dein Shirt ist übrigens ganz toll und steht dir super!
    Liebe Grüße,
    Claudia

    Antworten
  14. Heidi-Trollspecht sagte:

    Es ist nicht alles schwarz oder weiß – ja, das sehe ich auch so. Verschiedene Lebenssituationen führen auch zu unterschiedlichen Sichtweisen denke ich mir. Wenn es möglich ist miteinander über unterschiedliche Meinungen zu diskutieren, kann das für jeden eine Bereicherung sein. Leider gibt es Menschen die daran gar kein Interesse haben, und nur von ihrer eigenen Meinung überzeugt sind. Diskussionen finden dann gar nicht statt oder enden schnell im Streit. Das ist schade.
    Dein Outfit steht dir wieder sehr gut – und mir gefallen auch die rosa Schnürsenkel dazu :-)

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Das ist wirklich schade liebe Heidi. Wobei ich durchaus auch Streitgespräche akzeptabel finde, wenn jeder die Meinung des anderen respektiert und zuminddest ein wenig einlenkt.

      Antworten
  15. HappyFace313 sagte:

    :-) Liebe Sabine,
    die pinkfarbenen Schnürsenkel zu dem Schwarz-Weiss-Look bilden das i-Tüpfelchen.
    Ich finde auch, dass mehr und mehr Menschen ignoranter werden und viele nur entweder oder dulden. Das erschreckt mich. Gerade in diesen Zeiten ist das miteinander Reden und andere Meinungen akzeptieren extrem wichtig.
    Astrazeneca finde ich nicht vertrauenswürdig nach den ganzen Medienberichten. Keine Ahnung wie ich mich entscheiden würde, so ich mich denn impfen lassen könnte.
    Bleib gesund und liebe Grüße
    Claudia :-)

    Antworten
  16. Nadine sagte:

    Liebe Sabine,

    wie recht Du hast, dass das Leben nicht Schwarz oder weiß ist. Dein Zugang zur Impfung ist völlig richtig. Mit Deiner Vorgeschichte würde ich mich auch beraten lassen und nach der Impfung (egal mit welchem Impfstoff) den Körper ein paar Tage gut beobachten. Im Falle einer Thrombose kann man angeblich gut reagieren, wenn man sie rechtzeitig erkennt.
    Dein Schwarz-Weiß-Outfit steht Dir fantastisch! Den Spitzensaum und die Blume auf dem Top und vor allem die pinken Schnürsenkel finde ich entzückend!

    Alles Liebe, Nadine

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.