Ostsee

Leere Strände an der Ostsee

Ostsee

Zu Ostern tummeln sich für gewöhnlich viele Menschen an den Stränden der Ostsee. In Strömen schwärmen die Touristen ans Meer.

So leere Strände wie an diesem Osterfest habe ich an der Ostsee noch nie gesehen. Selbst bei eisigem Ostwind lässt sich sonst niemand von einem Strandspaziergang abhalten.

2020 – keine Ferien an der Ostsee?

Ostsee

Für die Tourismusbranche ist die Corona-Krise eine Katastrophe. Die Einheimischen finden es vermutlich ganz erholsam, die Strände der Ostsee einmal für sich allein zu haben. Viele Menschen haben jetzt Osterferien und würden liebend gern ans Meer reisen. Ich hoffe sehr, dass es im Sommer wieder möglich ist. Denn vermutlich wird die Saison nur ganz zaghaft wieder anlaufen.

In dieser Situation bin ich doch sehr dankbar dafür, dass mein Weg zur Ostsee kurz ist und ich nicht anreisen muss. Ich habe das Meer quasi vor der Tür.

Ostsee

Nicht nur die Strände an der Ostsee sind leer. Auch die Boote sind noch nicht im Wasser – bis auf wenige Ausnahmen. Keine Segler unterwegs. Der Hafenmeister hat zurzeit nicht viel zu tun.

Ostsee

Hotels und Gastatätten warten auf Gäste. Normalerweise sind zu Ostern sämtliche Plätze belegt. Spaziergänger trifft man schon an der Promenade. Alle auf Abstand versteht sich.

Ostsee

Es war kalt am Ostermontag. Meinen dicken Parka hatte ich eigentlich schon weggeräumt. Der musste noch mal raus. Jetzt hoffe ich, dass es langsam ein bisschen wärmer wird. Wir können froh sein, dass es in den letzten Wochen nicht regnete. Kontaktsperre und zusätzlich schlechtes Wetter sind keine gute Kombination. Sonne und Meer zusammen schon eher, auch wenn es ordentlich pustet.

Ostsee

34 Kommentare
  1. Maren von farbwunder-style sagte:

    Das ist ein wirkliches Glück für Dich, so nah am Meer zu leben, Sabine! Und denk mal so, so leer wirst Du den Strand vermutlich nie wieder haben! Am Wochenende will ich mal in die Münchner Altstadt radeln, ich nehme an, dass es dort ziemlich gruselig aussieht. Bisher hab ich mich tatsächlich nicht hingetraut, vielleicht wird mir dann erst richtig bewusst, dass alles anders ist…?
    Für die Gastronomie und Tourismusbranche (wie auch den Einzelhandel etc.) sind diese Zeiten echt eine Katastrophe.
    Liebe Grüße, Maren

    Antworten
  2. Grit sagte:

    Hallo Sabine,
    danke für die schönen Bilder von der Ostsee, wenn auch in einer für mich unwirklichen Situation. So menschenleer wie auf Deinen Fotos ist es nicht mal im Winter. Auch uns beschäftigt der Gedanke, ob wir unseren geplanten und bereits angezahlten Ostseeurlaub im Juli wahrnehmen können, ehrlich gesagt, so richtig glaube ich nicht dran. Wir werden sehen ….. Ein lieber Gruß zu Dir in den hohen Norden! Grit

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      So menschenleer kenne ich es auch nicht liebe Grit. Es wurde zwar nachmittags etwas voller, hielt sich aber in Grenzen. Ob der Sommerurlaub klappt wage ich auch zu bezweifeln. Großveranstaltungen sind ja bis Ende August abgesagt. Ich befürchte, dass sogar die Kieler Woche, die auf September verlegt wurde, ins Wasser fällt.

      Antworten
  3. Nova sagte:

    Oh ja, wem sagst du das. Davon werden sich auch einige Unternehmen hier nicht mehr erholen können. Keine Einnahmen und die Kosten laufen dennoch weiter und wer weiß wann es hier mit dem Tourismus wieder losgehen kann. So leer sehe ich dann die Strände und andere Städte ja nur über die Webcams, schon unheimlich und ein Bild welches man nie vergessen wird.

    Bei euch so leer…vielleicht sollte ein Umdenken anfangen und versucht werden auf sanften Tourismus umzustellen. Denke mal Lösungen gäbe es bestimmt, so wie hier ja schon teilweise (vor der Ausgangssperre) einige Gebiete nur noch eine gewisse Anzahl von täglichen Besuchern haben darf. Einmal gut für die Natur und zudem auch für die Bewohner.

    Wünsche dir einen schönen Tag, bleib gesund und liebe Grüssle rübergeschickt

    N☼va

    Antworten
  4. Sabienes sagte:

    Gut, dass ich über Silvester auf Juist genug Meer habe tanken können. Ich liebe die Strände im Norden, egal ob Nord- oder Ostsee. Das Wetter hilft uns mit Sicherheit über manchen Corona-Blues hinweg. Aber tatsächlich ist es schon wieder viel zu trocken. Ihr im Norden werdet das nicht so merken. Aber bei uns am Main wird schon von einer nächsten Dürreperiode orakelt. Und mein Garten sieht ganz danach aus.
    LG
    Sabiene

    Antworten
  5. Ines sagte:

    Sonntag T-Shirt, Montag Mütze – so war es in Hamburg auch. Hat etwas von Geisterlandschaft gerade bei Euch. Gruselig. Aber dennoch ein schöner Nebeneffekt, dass Ihr als Einheimische den Strand mal in Ruhe genießen konntet. Ich hätte Ostern auch gerne einen Ausflug an die Ostsee gemacht. Der war schon lange geplant. Aber das so ist mit den Plänen 2020 … die werden halt neu gemacht.

    Antworten
  6. Tina von Tinaspinkfriday sagte:

    Hach ich würde auch gern mal wieder ans Meer. Am liebsten an die Nordsee. Ist näher für mich und doch viiiiiel zu weit. Ich genieße Deine Bilder. Für viele Tourismusabhängige Länder ist das grad sehr schlimm.
    Liebe Grüße Tina

    Antworten
  7. Elisa sagte:

    Wie schön, dass du so nah an der See wohnst.
    Wir sind auch gespannt, ob unser Ostsee-Urlaub im Juli stattfinden kann,
    drück uns die Daumen, dass es klappt :-)

    Liebste Grüße,
    Elisa von ElisaZunder

    Antworten
  8. Petra von FrauGenial sagte:

    Ich bin wahrlich von der Ostsee andere Eindrücke gewöhnt..Ein wirklich neues Bild was sich da auftut, nicht nur leere Strände, auch Städte, dafür genieße ich die Zeit zuhause sehr, und beim nächsten Ostsee Besuch weiß ich das noch mehr als sonst zu schätzen

    Antworten
  9. LoveT. sagte:

    Wunderschöne Bilder, so sieht man die Strände bestimmt nicht oft. Es ist für so viele Menschen beruflich eine Katastrophe, meine Gedanken sind bei all jenen die jetzt um ihre berufliche Existenz kämpfen. Hoffe es gibt finanzielle Hilfe.

    Liebe Grüße <3

    Antworten
  10. Christine sagte:

    Ich wohne an den Alpen und hier haben wir auch sehr viel Tourismus. Ich fand es eine zeitlang nun mal ganz witzig die Gegend und gerade die “Hotspots” ohne Touristen zu erleben. Irgendwie sehr surreal, wenn man genau weiß, wie überlaufen es dort sonst ist.
    Das war mal ganz nett, aber angesichts all der Hotels und Existenzen, die da gerade bedroht sind, wünsche ich mir so langsam doch mehr Normalität.

    Antworten
  11. Andrea sagte:

    Hör am Bodensee war es wohl recht voll. Deshalb bin ich auch nicht hingefahren. Ich bin sehr gespannt, wie der Sommer hier wird, ich glaube, dass es viele deutsche Touristen nach hier ziehen wird. Gut für die Region, auch wenn ich mir wünschen würde, dass es nicht ganz so voll wird. Aber ich will mal nicht selbstsüchtig sein :)
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  12. Sabine Ingerl sagte:

    Am Meer zu sein fehlt mir tatsächlich, zumal wir schon zwei Jahre nicht mehr da waren. Ich hoffe, dass es im Herbst spätestens wieder die Möglichkeit gibt zumindest in Deutschland zu reisen. Du hast es gut, so nahe am Meer zu wohnen. Bei uns war es Ostern sehr warm und gegen ein paar Regentage hätte ich nichts einzuwenden.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Sabine

    Antworten
    • Sabine Gimm sagte:

      Ich hab es wirklich gut liebe Sabine. Das weiß ich sehr zu schätzen. Ein bisschen Regen könnten wir zwischendurch gebrauchen. Aber dann muss es wieder schön werden. Sonst kommt der Corona-Blues garantiert.

      Antworten
  13. Christa Jäger sagte:

    Zum Glück waren die Strände ja nicht gesperrt an Ostern und wer wollte, konnte dennoch dort einen Osterspaziergang, auch wenn es kalt war,
    machen. Trotz allem ist es schon befremdend, so leere Strände zu sehen.

    Die Stellen, an denen du warst, kenne ich ja nur zu gut. Von daher freue ich mich sehr, dass ich sie heute hier wieder mal sehen kann.
    In dem Hotel im Glasanbau (vorletztes Foto) saßen mein Mann einmal und tranken einen Cappuccino, während es draußen gerade in Strömen regnete.

    Liebe Grüße und ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    Christa

    Antworten
  14. Ari Sunshine sagte:

    Das ist wirklich ein sehr ungewohnter Anblick. Von Dänemark bin ich allerdings recht leere Strände in der Vor- und Nachsaison gewöhnt. Wie schön, dass Du am Meer warst. Du weißt ja, wie sehr ich das Meer ebenfalls liebe.
    LG
    Ari

    Antworten
  15. Claudia sagte:

    Das Meer quasi vor der Tür zu haben ist ein Privileg! Ich freue mich für dich! Ich kann nicht genug davon bekommen, mir diese Fotos anzusehen.
    Die Tourismus-Industrie leidet sehr und der Kampf um die tägliche Existenz wurde immer härter! So traurig…
    Liebe Grüße,
    Claudia

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.