Trockenshampoo

Trockenshampoo – mein Retter in der Not

Trockenshampoo

[enthält unbezahlte Werbung]

Manchmal kommt es ganz dicke. Nicht nur, dass wir momentan alle nicht zum Friseur können. Zu allem Übel hatten wir vor einigen Tagen kein fließendes Wasser. Die Ursache: Wasserrohrbruch in einem anderen Ortsteil. Anfangs kam das Wasser nur wie Pipi aus der Leitung, später lief gar nichts mehr. Der Schaden war erst am Nachmittag behoben. Da heißt es improvisieren.

Mein Mann war Gott sei Dank so geistesgegenwärtig und füllte vorher die Wanne sowie Kaffemaschine und einige Flaschen mit Trinkwasser ab. So konnten wir zumindest Kaffee trinken und die Toilette spülen (was rein kommt, muss schließlich wieder raus).

Was gar nicht möglich war: Duschen und Haare waschen. Eine Katzenwäsche musste an diesem Tag reichen. Mit kaltem Wasser. Immerhin. In dem Fall stehst Du da wie ein begossener Pudel. Die Haare sitzen eh schon bescheiden, und dann auch noch das!

Ein Trockenshampoo ist in solchen Situationen mein Retter in der Not.

Wie funktioniert ein Trockenshampoo

Trockenshampoo

Ein Trockenshampoo wird in der Regel aus einer Sprühdose heraus in kurzen Pumpstößen auf Haar und Kopfhaut aufgepsprüht, gut verteilt und das Haar anschließend durchgekämmt. Das Prinzip ist ganz einfach. Durch eine Kombination bestimmter Stoffe wird die Kopfhaut gereinigt und das Haar von Fett, Schmutz und unangenehmen Gerüchen befreit.

Beim Trockenshampoo auf Qualität achten

Trockenshampoo

Trockenshampoos sind in der letzten Zeit etwas in Verruf geraten. Viele Menschen reagieren auf bestimmte Inhaltsstoffe allergisch.

Beim Kauf eines Trockenshampoos sollte man daher unbedingt auf Qualität achten und die Inhaltsstoffe genau unter die Lupe nehmen. Ich habe mit Billigprodukten aus dem Drogeriemarkt leider schon schlechte Erfahrungen gemacht. Entweder trocknet es die Haare total aus oder es “weißelt” ganz fürchterlich. Ich benutze für den Fall der Fälle momentan das Deluxe Pure Trockenshampoo von Margot Schmitt. Die Basis besteht aus natürlichem Reispuder und Panthenol. Dazu kommt Vitamin E. Was NICHT enthalten ist: Talkum. So entsteht auch kein weißer Film auf den Haaren.

Natürlich ist es nicht von der Hand zu weisen, dass die Flaschen – wie beim Haarspray – Treibgas enthalten. Daher verwende ich das Trockenshampoo auch nicht ständig und mit Bedacht.

Schnell frisiert zwischen den Haarwäschen

Wer jeden Tag die Haare wäscht riskiert, dass die Kopfhaut austrocknet und schuppt. Manch einer hat allein aufgrund dieser Tatsache Schuppen und denkt, dies sei vielleicht krankhaft. Dabei ist nur die Kopfhaut durch das viele Haarewaschen angegriffen, weil sich im Shampoo aggressive Inhaltsstoffe befinden. Zunächst sollte man also darauf achten, das richtige Shampoo zu benutzen (aber das ist ein anderes Thema).

Für die Auffrischung der Frisur ist ein Trockenshampoo eine gute Alternative. Hartnäckige Wirbel feuchte ich mit wenig Wasser an und bringe sie mit dem Föhn in Form. So kann ich auch bei meiner Kurzhaafrisur mindestens einen Tag bis zur nächsten Haarwäsche überbrücken.

38 Kommentare
  1. Ari Sunshine sagte:

    Oh je, ohne Wasser auszukommen, ist ja wirklich nicht angenehm. Vor ein paar Monaten wurde bei uns auch das Wasser abgestellt, weil in unserer Straße ein Rohrbruch war. Da habe ich vorher noch schnell Wasser “gerettet” und in Töpfe gefüllt ;-). Wie schön, dass Du mit dem Trockenshampoo zufrieden bist. Das ist bei einer Kurzhaarfrisur bestimmt eine gute Lösung. Ich selber komme mit einem Trockenshampoo nicht ganz so gut zurecht. Mir wird der Haaransatz immer zu trocken (, wen wundert es, wenn es TROCKENshampoo heißt ;-))). Das fühlt sich so wie Haarspray an und Haarspray verwende ich nämlich auch nicht. Dein längeres Deckhaar steht Dir richtig gut, aber Du wartest bestimmt schon sehnsüchtig auf einen Frisörtermin :-).
    Hab einen schönen Sonntag.
    LG
    Ari

    • Sabine Gimm sagte:

      Wenn Du kein Haarspray magst, kann ich das gut nachvollziehen liebe Ari. Ich warte tatsächlich schon sehnsüchtig auf den Frisörtermin. Gerade bei kurzen Haaren muss der Schnitt exakt sein.

  2. Tina+von+Tinaspinkfriday sagte:

    Liebe Sabine, gerade heute gefallen mit Deine Haare wunderbar. Etwas mehr Länge find ich toll. Schön dass das Trockenshampoo so gut funktioniert. Häufiges Haare waschen schadet mehr als es nützt. Da bin ich bei Dir.
    Meine trockenen Locken wasche ich einmal die Woche. Es ginge tatsächlich aber noch länger ohne Haarwäsche. Aber dann verfilzen meine Haare langsam.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße Tina

    • Sabine Gimm sagte:

      Das Haarewaschen ist bei deinen Locken bestimmt ein “Akt” liebe Tina. Insofern bist Du sicherlich froh, dass Du nur 1x pro Woche waschen musst.

  3. Grit sagte:

    Hallo Sabine,
    Wasser und Strom abstellen haben wir hier voriges Jahr aufgrund von Bauarbeiten mehrmals erlebt. Man muss zu helfen wissen und wenn die Zeit absehbar ist, halb so schlimm. Trockenshampoo habe ich noch nie verwendet, danke für die Information.
    Meine Haare wasche ich aller 2 Tage.
    Frisurtechnisch siehst Du ja ganz passabel aus im Gegensatz zu mir, war Ende November das letzte Mal beim Friseur. Bei einer Kurzhaarfrisur hält da nichts mehr aber es gibt Schlimmeres. :) Einen schönen Sonntag wünsche ich Dir, hier haben wir frostige -13Grad und herrlichen Sonnenschein.
    Viele Grüße, Grit.

    • Sabine Gimm sagte:

      Bei uns ist es auch eisigkalt liebe Grit. Aber die Temperaturen sollen wieder steigen. Wenn man vorher weiß, dass das Wasser abgestellt wird, kann man sich darauf vorbereiten. Ansonsten wird es schwierig. Die Leute, die später aufgestanden sind, hatten das Nachsehen.

  4. Andrea sagte:

    Ohne Trockenshampoo geht hier inzwischen nix mehr. Das erspart mir einige Haarwäschen, was bei meiner Haarlänge nicht zu unterschätzen ist. Glücklicherweise habe ich keine Probleme mit Duftstoffunverträglichkeiten und auch der helle Puder ist bei meiner Haarfarbe in Ordnung. Bei dunklen Haaren ist das natürlich etwas anderes.
    Schöne Grüße
    Andrea

  5. Claudia sagte:

    Ich finde auch, dass das eine super Erfindung ist, es lässt die Haare frisch aussehen und sorgt für ordentlich Volumen. Ich benutze es bestimmt schon seit ein paar Jahren, aber nur in der Not!
    Liebe Grüße,
    Claudia

  6. Maren+von+farbwunder-style sagte:

    Oh je, hört sich nicht gut an! Zum Glück ist der Schaden dann schnell behoben.
    Trockenshampoo hat mich auf Reisen und besonders in Südostasien oft gerettet! Habe sehr dünnes Haar, und wenn das am Kopf “anklatscht”, sieht es echt nicht gut aus :-)
    Inzwischen gibt es auch gute Produkte, wie Du ja schreibst. Früher gab’s nur so komisches Puder…
    Liebe Grüße Maren

  7. sunny sagte:

    Ich habe auch ein Trockenshampoo zu Hause stehen. Will sagen, ich habe es seit 3 Monaten nicht benutzt. Zwischendrin habe ich es schon zum Auffrischen der Ansätze zwischen 2 Wäschen hin und wieder benutzt.
    In meinem ist neben Reisstärke natürlich auch Alkohol enthalten. Da es aber dazu dienen soll Fett zu lösen, damit sich dieses an die Reisstärke heftet um damit ausgekämmt werden zu können, stört mich das nicht.
    Und ja. Auch mein Trockenshampoo enthält Butan. Das wird seit dem FCKW-Verbot als Treibgas in Sprays verwendet.
    Ich habe damit überhaupt kein Problem. Es ist überall drin. Im Feuerzeug. Im Autoabgas. Vor allem das verströmen von Autoabgasen ist wohl kaum mit dem Tuckerle zu vergleichen, das aus tagtäglich aus den Auspuffen der Autos in die frische Luft geblasen wird.
    Versteh mich nicht falsch. Ich habe in den späten 80ern auch Haarlack als Pumpstray mit dem blauen Umweltengel gekauft und jeden 2. Tag die verklebte Düse mit Wasser gereinigt. Und das war auch gut so. Denn FCKW hatte noch diverse, weitere, schlechte Eigenschaften. Und es ist gut, dass man das verboten und durch verträglicheres ersetzt hat.
    Die beste, verträglichste und gesündeste Kosmetik ist die, die man nicht benutzt.
    BG Sunny

    • Sabine Gimm sagte:

      Das stimmt. Aber ganz ohne Kosmetik und Pflege geht es nicht. Insofern habe ich auch kein schlechtes Gewissen, das Trockenshampoo ab und zu zu benutzen :)

  8. HappyFace313 sagte:

    :-) Liebe Sabine,
    ich war noch nie ein Fan von Trockenshampoo. In meiner Jugend gab es “Frottee” (oder so ähnlich). Das hinterließ einen weißen Film und die Kopfhaut juckte nach der Anwendung wie verrückt. Seither habe ich ab und an mal ein Trockenspray aus irgendeiner Kosmetik-Box verwendet. Bin immer noch kein Fan davon. Kann mir aber gut vorstellen, dass die Produkte von Margot Schmidt gut sind!
    Schönen Montag und liebe Grüße
    Claudia :-)

  9. Nova sagte:

    Noch nie gehabt und noch nie genutzt. Wasche meine Haare zwei Mal die Woche, und im Falle keines Wassers (was hier auch passieren kann) kommt ausserhäusig eine Basecap auf die Birne *gg* oder bevor ich zusammenbinde Gel ins Haar ;-)

    Wünsche dir einen schönen Wochenstart und schicke liebe Grüsse rüber

    Nova

  10. Nicole sagte:

    Hallo Sabine,
    ich nutze ab und an auch Trockenshampoo- mal ist es klasse und dann wieder. Ich glaube, es liegt daran, WANN man es nimmt. Haarspray nutze ich seit Jahren nicht mehr und es tut den Haaren (also meinen) sehr gut.
    Ohne Wasser zu sein, hui. Da merken wir doch wieder, wie selbstverständlich manche Dinge sind…
    Aber, du hast es überstanden.
    Hab eine schöne Woche.
    Viele Grüße
    Nicole

    • Sabine Gimm sagte:

      Ja, es waren “nur” ein paar Stunden ohne Wasser. Ich denke, das kann man überleben. Mit Haarspray komme ich gut klar. Ohne würde meine Kurzhaafrisur nicht sitzen. Beim Trockenshampoo kann man auch mal zu viel nehmen. Vielleicht funktkioniert es dann nicht mehr so gut.

  11. miras_world_com sagte:

    Rohrbruch… diese Momente erinnern mich immer wieder, wie kostbar das Wasser ist. Trockenshampoo habe ich persönlich nie ausprobiert. Ich gebe auch zu, dass ich mir jetzt seltener die Haare wasche. Keine Termine, weniger Ausgehen und Mützen sind der Grund dafür. Soll eigentlich den Haaren gut an. Aber danke für den Tipp! Liebe Grüße!

    • Sabine Gimm sagte:

      Für Haare und Kopfhaut ist es gut, wenn man sie nicht zu oft wäscht. Bei langen Haaren geht das meist ganz gut. Mütze trage ich momentan auch. Da nützt einem die beste Frisur nichts, oder?

  12. Martina sagte:

    Liebe Sabine,
    schon ewig war ich nicht mehr auf Deinem Blog – sorry dafür…
    Das Thema Trockenshampoo ist für mich total interessant, da ich noch niemals eines ausprobiert habe. Danke für den Tipp und einen Rohrbruch braucht wirklich niemand.
    Beste Grüße
    Martina

  13. Sabina@OceanblueStyle sagte:

    Trockenshampoo ist fester Bestandteil hier. Ich benutze es aber zwar nicht regelmäßig, mag aber die Option, zur Not morgens mal danach greifen zu können. Habe meine Serie auch gerade im #BeautySamstag auf Instagram vorgestellt. Weil manche es gar nicht kennen. Oder die Erfahrungen halt sehr unterschiedlich ist. Da kommt es, wie du schreibst, auf die Qualität an.

    Ich schätze es vor allem wegen des zusätzlichen Volumens für meine Haare.
    Und ohne Wasser? Hui, das möchte echt niemand.

    Liebe Grüße und gute Woche noch. Sabina

  14. Heidi-Trollspecht sagte:

    oh ein Wasserschaden. Sowas kommt immer in den ungünstigsten Momenten – wobei wann ist es schon günstig ;-(
    Gut, dass dein Mann gleich etwas Wasser abgefüllt hat. So kann man die Zeit dann doch einigermaßen überbrücken.
    Danke für den Tipp mit dem Trockenshampoo. Irgendwie war das ganz aus meinem Gedächtnis verschwunden.

    Lieber Gruß von Heidi-Trollspecht

    • Sabine Gimm sagte:

      Der Wasserschaden war Gott sei Dank am gleichen Tag wieder behoben. In solchen Situationen merkt man, wie sehr der Mensch darauf anagewiesen ist.

  15. Bluhnah sagte:

    Furchtbar, wenn das Wasser abgestellt wird :(
    Trockenshampoo rettet meine Frisur auch hin und wieder ;)

Kommentare sind deaktiviert.