Gimm-wirksame-Wirkstoffe-gegen-Hautalterung

Wirksame Anti-Aging Wirkstoffe in der Kosmetik

Wirkstoffe-in-der-Kosmetik

enthält unbezahlte Werbung

Früher war Hautpflege denkbar einfach. Die runde blaue Dose mit der wohlriechenden Nivea Creme kennt wohl jeder von uns. Viele Menschen schwören noch heute darauf und verwenden nichts anderes für Körper und Gesicht.

Anti-Aging-Pflege ab den frühen 50ern? Ja, da wäre zum beispiel die berühmte Hormocenta Creme zu erwähnen, die Marika Rökk 1968 und 1972 in legendären Werbespots bewarb. Anfangs wurde der Gesichtscreme tatsächlich ein aus der Plazenta gewonnener Wirkstoff zugefügt. Diese hormonellen Inhaltsstoffe werden heute nicht mehr dafür verwendet. Wer sich über die Historie näher informieren möchte, kann es HIER nachlesen.

Anti-Aging-Pflege heute setzt auf andere Wirkstoffe bzw. Wirkstoffkomplexe. 6 besonders effektive Inhaltsstoffe der Kosmetik gegen Hautalterung stelle ich Dir vor. Die geben der Haut garantiert Power!

wirksame Anti-Aging Wirkstoffe

 

Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist ein körpereigener Bestandteil. Es handelt sich dabei um eine Kette aus Zuckermolekülen (Mehrfachzucker). Hyaluronsäure kommt nicht nur in der Haut vor, sondern wird zum Beispiel auch für die Knorpelbildung in den Gelenken benötigt. Da es sich um ein Zucker handelt, kann Hyaluronsäure Wasser binden. Das machen sich die Hersteller von Kosmetikprodukten gern zu Nutze. Die Haut wird sofort aufgepolstert, kleine Fältchen minimiert. In der Medizin wird Hyaluronsäure zur Behandlung von Knorpelschäden in den Gelenken sowie in Augentropfen oder Nasensprays verwendet. Eine allergische Reaktion ist hier nicht zu erwarten, da es von Natur aus im Körper enthalten ist.

Es gibt drei unterschiedliche Arten von Hyaluronsäuren:

  • Hochmolekulare Hyaluronsäure
  • Niedermolekulare Hyaluronsräure
  • Oligo Hyaluron

Die niedermolekulare Hyaluronsäure sollte bei der Hautpflege immer den größten Anteil ausmachen.

Eine detaillierte Beschreibung dazu findest Du auf der Seite von Beyer & Söhne.

Kollagen

Kollagen ist sozusagen das Grundgerüst der Haut. Es ist ein wesentlicher Eiweißbaustein, ein sogenanntes Strukturprotein, welches viele Körperteile festigt. Es sorgt unter anderem für die Festigkeit von Bindegewebe. Ein großer Vorteil: Die Haut wird geglättet und Falten gemindert. Stimmt das Grundgerüst, können nachfolgende Wirkstoffe besser aufgenommen werden. Leider lässt mit zunehmendem Alter die Kollagenbildung nach. Auch Umwelteinflüsse können die Kollagenbildung hemmen. Daher ist es wichtig, der Haut besonders feuchtigkeitsspendende Substanzen und Vitamine zukommen zu lassen. Kollagen für die Hautpflege besteht heute nicht mehr überwiegend aus tierischem Eiweiß wie Fischkollagen, sondern wird aus Plfanzen wie Algen gewonnen.

Resveratrol

Resveratrol ist ein Polyphenol, welches Pflanzen vor Umwelteinflüssen, freien Radikalen und UV-Licht schützt. Der Wirkstoff wird bei Stress ausgeschüttet. Er kommt von allem in Weintrauben, Heidelbeeren, Himbeeren oder in Erdnüssen vor. Ein guter Lieferant ist Rotwein. Das Antioxidans für die Gesichtspflege wird vor allem aus Traubenkernen gewonnen. Resveratrol gilt als Wunderwaffe gegen Alterserscheinungen. Kein Wunder, dass Resveratrol gern für die Hautpflege verwendet wird (ich denke an den Vergleich einer welken Weintraube mit gealteter Haut).

Squalan

Squalan ist wie Hyaluronsäure ein weiterer Bestandteil der Haut (Hauttalg) – etwa 15 %. Squalan verhindert vor allem den Feuchtigkeitsverlust. Es sorgt ebenfalls dafür, dass Wirkstoffe besser in die Haut transportiert werden können. Hergestellt wurde Squalan früher aus Haifischleber. Heute wird Squalan aus Oliven gewonnen, wobei es mit normalem Olivenöl nicht vergleichbar ist. Auch aus Zuckerrohr kann Squalan gewonnen werden. Es ist ein Antioxidans und wirkt ähnlich wie ein Vitamin (z. Beispiel Vitamin C). Die Oxidation von hauteigenen Fetten (Lipiden) wird verhindert. Squalan ist zwar ein Öl, fettet aber nicht. Daher kann es auch für die Haarpflege verwendet werden.

Retinol

Retinol wird als DER Anti-Aging-Wirkstoff schlechthin bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine konzentrierte Form von Vitamin A. Vitamin A fördert die Bildung der obersten Hautzellen, kann somit sogar gegen Akne wirken. Retinol erneuert sozusagen die Haut wie eine Schälkur. Das sorgt für ein gutes Hautbild. Es gibt drei unterschiedlich Retinolarten:

  • Retinol-Ester (Retinol-Vorstufen)
  • Reines Retinol
  • Tretinoin (Vitamin A Säure)

Siehe dazu eine detaillierte Erklärung auf der Seite von Beyer & Söhne.

Hochdosiertes Retinol ist daher mit Vorsicht zu genießen. Es wird empfohlen, Produkte mit Retinol abends zu verwenden, da anschließend ein guter UV-Schutz benötigt wird.

Gylcolsäure

Glycolsäure ist eine natürliche Fruchtsäure – Alpha-Hydroxysäure (AHA), welche aus dem Zuckerrohr abgeleitet wird. Durch die kleinste Molekularstruktur aller AHA-Säuren dringt Glycolsäure unter die Hautoberfläche ein und wirkt so wie ein Peeling. Dabei werden die obersten Hautzellen abgetragen. Außerdem fördert Glycolsäure die Bildung der Kollagensynthese. Es verbessert kleine Linien und Falten, vermindert Pigmentierung, reinigt die Poren und schwächt Flecken.

Ebenso wie Retinol sollte Glycolsäure vorsichtig dosiert werden. Heute gibt es Produkte inklusive Neutralisator für den allgemeinen Hausgebrauch. Ansonsten nimmt man dazu einen Neutralisator mit einem hohen alkalischen pH-Wert. Hoch dosierte Glycolsäure-Produkte dürfen nur von arbeitenden Ärzten oder Kosmetikerinnen aufgetragen werden.

Torricelumn

Ein schwer auszusprechender Name. Torricelumn ist ein Wirkstoffkomplex, den Elizabeth Grant aus Kanada in den frühen 50er Jahren entwickelt hat. Elizabeth Grant wurde im 2. Weltkrieg durch einen Bombenrückschlag im Gesicht  verletzt. Als sie mitbekam, dass die Japaner ihre Wunden mit einer speziellen Haupflege mit Wirkstoffen aus dem Meer behandelten fing sie an zu forschen und entwickelte einen eigenen Wirkstoffkomplex – Torricelumn. Die Wunden heilten damit sehr gut. So begann der Vertrieb. In allen Produkten von Elizabeth Grant ist Torricelumn enthalten. Das reine Torricelumn hat eine gelig-milchige Konsistenz und ist geruchsneutral. Das Rezept wird von der Familie gehütet wie ein Augapfel, denn nur Elizabeth Grant darf diesen Wirkstoff verwenden, weil sie ein Patent darauf hat.

So viel ist bekannt: Torricelumn wird aus Algenextrakten gewonnen. Der Kernextrakt wird aus den Wedeln der Unterwasserpflanzen extrahiert, die die Algen verlieren.

Nicht alle Wirkstoffe auf einmal verwenden

So, das war bis hierhin ein recht wissenschaftlicher und vielleicht auch trockener Text. Die Frage ist:

Braucht meine Haut diese Wirkstoffe?

Das muss jeder für sich herausfinden. Wie anfangs beschrieben, reicht einem eine schlichte Hautcreme, manche schwören auf spezielle Anti-Aging-Pflege, andere wiederum verwenden gar keine Creme. Eines sollte man allerdings nicht machen: sämtliche Wirkstoffe auf einmal verwenden. Eigentlich sagt Dir die Haut, was sie braucht. Im Sommer kommen die meisten Menschen mit weniger aus als im Winter bei Trockenheit und Heizungsluft.

Ich selbst schwöre zum Beispiel auf Hyaluronsäure, Resveratrol und Squalan, verwende aber auch pflanzliches Kollagen und Torricelumn. Doch niemals alle Wirkstoffe zusammen. Gern mische ich einzelne Substanzen in meine Hautpflege. Manche Konzentrate trage ich pur auf.

Wie ist das bei Dir? Auf welche Wirkstoffe gegen Hautalterung schwörst Du?

23 Kommentare
  1. Swenja sagte:

    Danke für diesen informativen Artikel! Bei mir ist Anti-Aging zwar noch nicht so ein Thema, aber die Inhaltsstoffe haben ja auch noch andere schöne Effekte! :)

    Liebste Grüsse

    Swenja
    http://www.overtheview.ch

    PS: Auf meinem Blog läuft zurzeit ein Gewinnspiel, wo du tolle Wandbilder gewinnen kannst. Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen? Würde mich freuen :)

    Antworten
  2. Andrea sagte:

    Ich nehme momentan für den Tag Hyaluron und abends Retinol. Im Sommer werde ich aber wahrscheinlich auf Retinol verzichten, da meine Haut auch so schön sonnenempfindlich ist. Dann nehme ich wahrscheinlich komplett Hyaluron. Momentan versuche ich eine neue Produktlinie eines Herstellers und bin bisher sehr zufrieden. Da werde ich sicher wieder nachkaufen.
    Liebe Grüße
    Andrea

    Antworten
  3. Sunny sagte:

    Abends bin ich nach wie vor ohne. Ich kann das nicht ab, außer Händewaschen und Zähneputzen mache ich abends nichts.
    Morgens Reinigung meist, Toner immer. Augencreme immer. Tagespflege. Aktuell Sonnenschutz extra. Alles schon verbloggt. Hyalorongel Plus (CKN) ggf. mit deren Magic Drops.
    Ich mag es, wenn sich meine Haut glatt anfühlt. Alles, was zu sehr pflegt macht mir Pickel. Da verzichte ich drauf. Ich setze lieber auf fertig gemischte Produkte mit guten Inhaltsstoffen. Ich verlasse mich darauf, dass die Poduzenten die Produkte im richtigen Mischverhältnis zusammengerührt haben. Ich glaube, das bekommt man selber nicht so gut hin.
    BG Sunny

    Antworten
  4. Heidi-Trollspecht sagte:

    Danke für die interessanten Informationen. Ich glaube, ich sollte mich auch endlich mal etwas mehr damit befassen was ich auf meine Haut gebe.
    Ich gehöre ja zur Nivea-Generation, und da bin ich immer am Ausprobieren. Zur Zeit die Nivea Q10 Power. Bisher finde ich sie sehr gut … aber wie gesagt … ich muss mal nachlesen ;-)

    Ich wünsche dir schon mal ein schönes Wochenende.
    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    Antworten
  5. Claudia sagte:

    Toller Beitrag, vielen Dank! Ich probiere ebenfalls gern neue Anti-Aging-Produkte aus. In den Produkten suche ich die, die unter anderem, Feuchtigkeit spenden und meine Haut mit reichlich Nährstoffen versorgen. Die müssen z.B. Kollagen, Retinol, Hyaluron und Vitamin E und C sind ganz wichtig. Ich liebe The Ordinary (Werbung??) Produkte.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Claudia

    Antworten
  6. Sabina@OceanblueStyle sagte:

    Liebe Sabine, danke für die informative Übersicht. Ich neige sehr stark zu Pickeln, wenn etwas nicht stimmt. Habe aber seit ca. einem Jahr meine Pflege radikal umgestellt und dies auch im #BeautySamstag berichtet. Vor allem Produkte aus Korea sind für mich ein Gewinn.

    Liebe Grüße Sabina

    Antworten
  7. Sara - Mein Waldgarten sagte:

    Genau, meine Mutter nahm, wenn überhaupt, nur Nivea und sie hatte selbst als sie starb, noch die schönste Haut, die man sich denken kann.
    Viele Falten rühren oft von inneren Erkankungen und Seelenzuständen her, daran können Cremes und Wässerchen nichts ändern. Auch starkes schnelles Abnehmen ist so ein Punkt.

    Ich nehme auch nur tagsüber was, wenn ich aus dem Haus gehe. Aber auch nicht immer, denn ich hab eine spezielle Lotion mit Lichtschutzfaktor. Das ist im Winter sehr schlecht, denn die Haut braucht das Sonnenvitamin. Eine halbe Stunde sollte man mindestens ohne LSF gehen, dann verzichte ich lieber ganz drauf. Die Haut muß auch imstande sein, sich selbst zur regenerieren.
    Je mehr man cremt, desto mehr gewöhnt sich die Haut daran und verliert ihre natürlichen Mechanismen. Deshalb kamen die Menschen in früheren Zeiten noch ohne oder ganz wenig aus.

    Liebe Grüße
    Sara

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.