Linsensuppe

Deftige Linsensuppe – Futtern wie bei Muttern

Linsensuppe

[enthält unbezahlte Werbung]

Deftige Kost wie bei Muttern mochte ich schon immer gern. Vor allem liebe ich Eintöpfe – wie Linsensuppe. Am besten schmeckt die Linsensuppe, wenn sie frisch gekocht wurde.

Ich hatte neulich einmal Linsensuppe aus Dosen verwendet. Das ist gar kein Vergleich. Dabei ist es ganz leicht, einen deftigen Linsen-Eintopf selbst zu kochen.

Das richtige Werkzeug benutzen

Nicer Dicer

Gemüse putzen und ein bisschen schnippeln muss man schon. Aber man kann sich die Arbeit durchaus erleichtern, wenn man das richtige Werkzeug dafür benutzt. Vor kurzem legte ich mir einen Nicer Dicer mit verschiedenen Schneidaufsätzen zu.

Praktisch ist der Auffangbehälter. Alles – außer die Schneidaufsätze – kommt anschließend in den Geschirrspüler.

Rezept für eine deftige Linsensuppe

Linsensuppe

Zutaten:

  • 1 Paket Tellerlinsen
  • 2 Stangen Lauch
  • 1 Bund Suppengemüse
  • 2 bis 3 große Möhren
  • 2 Liter Gemüse- oder Rinderfond
  • 500 g Kasseler
  • 4 Kochwürste
  • 6 bis 8 Kartoffeln

Zubereitung

Kasseler in einem großen Topf andünsten, Fond und die restlichen Zutaten – außer Kochwurst – dazu geben und etwa 1/2 Stunde bei mittler Hitze kochen. Die Kochwurst dazu geben und ca. 1/4 Stunden weiter köcheln lassen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.

Ich koche immer auf Vorrat, mindestens für zwei Tage.

Bist Du Fan von Eintöpfen? Welchen magst Du am liebsten?

28 Kommentare
  1. Nova sagte:

    Mag ich auch sehr gerne, und ja selbstgemacht. Ich koche auch immer mehr und friere dann noch ein. Bei Eintöpfen ist es egal welche, allerdings in den Wintermonaten damit es mir auch schmeckt ;-)

    Liebe Grüsse

    N☼va

    Antworten
  2. Grit sagte:

    Guten Morgen Sabine,
    Linseneintopf/-suppe hat am Silvestertag bei uns von jeher Tradition. Damit das Kleingeld im neuen Jahr nicht ausgeht!
    Ich koche Eintöpfe auch sehr gerne ab September ist die Eintopfsaison eröffnet. :) Vorige Woche hatte ich einen leckeren Wirsingeintopf auf dem Speiseplan. Möhreneintopf ist mein persönlicher Lieblingseintopf.
    Viele liebe Grüße, Grit.

    Antworten
  3. Wonderful Fifty sagte:

    Liebe Sabine, bei Muttern gab es bei mir keine Linsen und auch keine Linsensuppe, dennoch habe ich in den letzten Jahren meine Linsenliebe entdeckt und koche selbst immer mal gerne Gerichte mit Linsen. So ist es erst kürzlich ein Kürbisgulasch mit Linsen geworden und auch die Fleischesser in der Runde haben dabei gerne auf das Fleisch verzichtet. Deine Linsensuppe sieht absolut köstlich auch und ich glaube, ich sollte wohl jetzt auch mal schnell etwas kochen….. ;-)
    Hab einen wunderbaren Abend und bleib gesund Gesa

    Antworten
  4. Fran sagte:

    Habe ich gerade dem Rest der Familie fürs Wochenende vorgeschlagen, wurde akzeptiert :-) Wird zwar die vegan Variante, aber die ist auch sehr lecker.
    Liebe Grüße
    Fran

    Antworten
  5. Tiger sagte:

    Huhu🙋🏻‍♀️,

    ja klar, auch bei mir sehr beliebt 😋, jedoch jedesmal anders, wie Du durch meine Rubrik “Lukullische Woche” ja weißt.😉 Rote Linsen habe ich eigentlich immer zuhause, _auch_ für Bratlinge, Salate, usw usw.
    Ich mag sowohl die früheren “klassischen” Eintöpfe (von Mutti😊) als auch zig experimentelle Mischungen nach Tigerart. 😬😉😁

    Liebe Sabine, ich wünsche Dir allzeit guten Appetit bei allen Eintöpfen, die Du jetzt in der kühleren Jahreszeiten kochen magst❣️

    Liebgruß,
    Tiger
    🐯

    Antworten
  6. sunny sagte:

    Linsensuppe mag ich sehr gerne. Solange kein Essig drin ist. Das habe ich mal bei bekannten bekommen. Gru-se-lig. Dabei habe ich im Prinzip kein Problem mit Essig.
    Könnte ich die Woche auch mal machen.
    BG Sunny

    Antworten
  7. Claudia sagte:

    Hausgemachte, heiße Linsensuppe: Wer kennt und liebt den ehrlichen Eintopf nicht?
    Jeden Monat haben wir hier Linsensuppe und von meinem Mann gemacht, noch besser! Super lecker! Zufällig genau für dieses Wochenende auch!
    Ganz liebe Grüße,
    Claudia

    Antworten
  8. Nicole sagte:

    Liebe Sabine,
    als Kind habe ich Linsensuppe gehasst! In meiner zweiten Schwangerschaft ist jedoch im Geschmackszentrum irgendwas passiert: Seitdem esse ich sie total gern. Und zwar genauso wie du.
    Allerdings wird eines nie passieren: Dass ich sie süss-sauer esse.
    Liebe Grüeß
    Nicole

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.